FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Zell im Wiesental – Evangelische Stadtkirche

Gebäude oder Kirche

Evangelische Stadtkirche (St. Peter)

Konfession

Evangelisch

Ort

Zell im Wiesental

Postleitzahl

79669

Bundesland / Kanton

Baden-Württemberg

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1890 Orgelneubau durch Heinrich Voit & Söhne (Karlsruhe-Durlach) II/13.

Derzeitige Orgel

1958 elektrische Taschenladenorgel mit seitlich freistehendem Spieltisch, erbaut als Opus 1952 von Georg Friedrich Steinmeyer & Co (Oettingen/Bayern) II/16 + 1 Transmission.
2016 Arbeiten durch Orgelbau Jäger & Brommer (Waldkirch).

Disposition

Steinmeyer Orgel ab 1958

I Hauptwerk C – g”’

Rohrquintade 16′

Engprinzipal 8′

Holzgedackt 8′

Oktave 4′

Waldflöte 2′

Mixtur 3-4 fach 1′

II Positiv C – g”’

Singend Gedeckt 8′

Prinzipal 4′

Quintade 4′

Spitzprincipal 2′

Nasat 1 1/3′

Terzzimbel 3-fach 1/2′

Tremulant

Pedal C – f’

Untersatz 16′

Quintatön 16′ Tr. HW

Offenflöte 8′

Choralbass 4′

Bauernpfeife 2′

 

Voit-Orgel (vermutete Disposition / wurde nicht komplett in den vorhandenen Akten wiedergegeben) 

I Hauptwerk C – f”’

Principal 8′

Flöte 8′

Viola di Gamba 8′

Octave 4′

Hohlflöte 4′

Mixtur 4-fach 2 2/3′

II Manual C – f”’

Geigenprincipal 8′

Gedeckt 8′

Salicional 8′

Gemshorn 4′

Pedal C – d’

Violon 16′

Subbass 16′

Octavbass 8′

 

Spielhilfen

II/I, I/P, II/P, 1 freie Kombination mit HR ab Schaltung
Spieltisch: Tutti, Freie Kombination an
Fuss: Freie Kombination an

Gebäude oder Kirchengeschichte

Um 1830 entsteht eine kleine evangelische Gemeinde in Zell und feiert im Gasthaus Löwen die Gottesdienste. Zell ist evangelischerseits zunächst Filialort zu Hausen im Wiesental.
1886 – 1888 Bau Einweihung der evangelischen Kirche Zell im Wiesental als Buntsandsteinbau im neoromanischen Stil. Die Kirche besitzt einen Kronleuchter von der Kunstschmiede Bär (Basel).
1952 Aufzug dreier Glocken der Giesserei Gebrüder Rincker (Sinn bei Wetzlar).
1953 Ergänzung des Geläuts um eine vierte Glocke der gleichen Giesserei, welche zum 65 jährigen Kirchenjubiläum gegossen wurde – Schlagtöne as’ + b’ + des” + es”.
1956 bis 1960 Neugestaltung des Innenraumes.
2019 werden Förderungen zur Erhaltung und Renovierung der Zeller Stadtkirche zugesprochen.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien und Bilder Kirche und Orgel Andreas Schmidt und Roman Hägler
Kirchengeschichte Wikipedia Artikel basierend auf der Erfassung von Johannes Helm “Kirchen + Kapellen im Markgräflerland”
Orgelgeschichte: Orgelarchiv Schmidt – Horst und Andreas Schmidt – Eigene Aufzeichnungen und Archivbestand, Orgelkonzerte mit Brita Schmidt-Essbach 2013, 2014, 2016 und 2017
Zeller Orgelspaziergang und weitere Konzerte
Internetauftritt der Kirchgemeinde Zell im Wiesental

IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de