FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Vogtsburg im Kaiserstuhl / Achkarren – St. Georg

Gebäude oder Kirche

St. Georg

Konfession

Katholisch

Ort

Vogtsburg im Kaiserstuhl / Achkarren

Postleitzahl

79235

Bundesland / Kanton

Baden-Württemberg

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1762 Orgelneubau durch Orgelbauer Thomas Dintner (Breisach am Rhein).
1825 – 1826 Orgelneubau durch Orgelbauer Mathias und Josef Martin (Waldkirch/Breisgau) I/13.
1842 – 1852 Reparaturen durch Orgelbauer Josef Merklin (Freiburg).
1862 Reparatur durch Orgelbauer Eduard Stadtmüller (Hugstetten).
1871 Umdisponierung durch Orgelbauer Jacob Forrell (Freiburg).

Derzeitige Orgel

1965 Schleifladenorgel mit freistehendem Spieltisch, mechanischer Spiel- und elektrischer Registertraktur, erbaut von der Orgelbauanstalt Schwarz Inhaber Eugen Pfaff (Überlingen/Bodensee) II/18 + 1 Windabschwächung.

Disposition

Pfaff-Orgel

I Hauptwerk C – g”’

Prinzipal 8′

Rohrflöte 8′

Gemshorn 8′

Oktave 4′

Nachthorn 4′

Superoktave 2′

Mixtur 4-5 fach 1 1/3′

II Manual C – g”’

Holzgedackt 8′

Weidenpfeife 8′

Prästant 4′

Koppelflöte 4′

Schwegel 2′

Larigot 1 1/3′

Scharff 4-fach 1′

Tremolo

Pedal C – f’

Subbass 16′

Zartbass 16′ Abschwächung

Oktavbass 8′

Quintade 4′

Waldflöte 2′

 

ehemalige Martin-Orgel nach Bernd Sulzmann

Manual C – f”’

Principal 8′

Bourdon 8′

Salicional 8′

Principal 4′

Flöte 4′

Quint 3′

Doublette 2′

Siflet 1′

Cornet 5-fach ab c’

Mixtur 3-fach 1 1/2′

Pedal C – d°

Subbass 16′

Octavbass 8′

Trompetenbass 8′

Spielhilfen

1 freie Kombination mit Handregister an (Zuschaltung), II – I, I – P, II – P
Spieltisch unter Manual I: Fr.Komb. (an), Tutti, Auslöser, Handreg.ab, Cresc.ab
Fuss: Crescendo (Walze)

Gebäude oder Kirchengeschichte

1183 wird ein Kirchlein erwähnt.
16. Jahrhundert Bau einer Chorturmkirche anstelle der bisherigen frühromanischen Kirche.
1823 Bau der heutigen Kirche im klassizistischen Stil (Weinbrenner Stil) nach Plänen des Architekten Friedrich Arnold. Es wurden zwei Tafelbilder aus der Klosterkirche St. Trudpert übernommen.
1963 – 1964 umfangreiche Neugestaltung des Innenraumes. Das Altarbild des “Auferstandenen Christus” wird durch Maler Manfred A.Schmid erschaffen.
1995 – 2004 Erneuerung des Altares, Ambo, Tabernakel und der Bestuhlung im Zuge einer Neugestaltung des Chorraumes und der Innenoberflächen durch Architekt Wolfgang Mittl (Breisach) und Bildhauer Alois Landmann (Merdingen). Die Kirche erhält ein neues Beleuchtungskonzept.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Rainer Ullrich und Andreas Schmidt
Kirchengeschichte: Wikipedia Artikel der Ortsgemeinde mit wenigen Informationen zum Kirchenbau
Orgelgeschichte: Orgelarchiv Schmidt – Horst und Andreas Schmidt, Bernd Sulzmann (Martin-Orgel)
Internetauftritt der Kirchgemeinde

IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de