FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Unteriberg – St. Josef

ACHTUNG: Liebe Besucher/innen, wir bitten Sie keine Inhalte wie Texte und Bilder vom Orgel-Verzeichnis auf andere Seiten/Medien zu übertragen (Datenschutz).

Für Anfragen kontaktieren Sie bitte das Orgel-Verzeichnis über das Kontaktformular.

Gebäude oder Kirche

St. Josef

Konfession

Katholisch

Ort

Unteriberg

Postleitzahl

8842

Bundesland / Kanton

Kanton Schwyz

Land

Schweiz

Bildergalerie + Videos

 

Glockenvideos von User Robin Marti auf Youtube

 

Glockenvideos von Niklausglocke auf Youtube



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1873 – 1877 wird ein gebrauchtes Instrument aus dem Fürstentum Liechtenstein aufgestellt. Das Werk wurde vor der Inbetriebnahme erweitert und in der Disposition verändert.

Derzeitige Orgel

1923 röhrenpneumatische Taschenladenorgel mit Spieltisch vor Prospekt (Blickrichtung Chor), erbaut als Opus 558 von Orgelbau Th.Kuhn (Männedorf/ZH) II/15 + 1 Transmission.
1947, 1964 und 2000 Renovierungen und Instandsetzungsarbeiten durch Orgelbau Kuhn.
2018 Renovierung des Werkes durch die Erbauerfirma.

Disposition

 I Hauptwerk C – g”’

Principal 8′

Bourdon 8′

Gamba 8′

Dolce 8′

Oktav 4′

Mixtur 4-fach 2 2/3′

II Schwellwerk C – g”’

Gross-Gedeckt 16′

Hornprincipal 8′

Flöte 8′

Salicional 8′

Unda maris 8′

Traversflöte 4′

Trompete harmon. 8′

Tremolo II

Pedal C – f’

Subbass 16′

Echobass 16′ Tr. II

Flötenbass 8′

 

Spielhilfen

1 freie Combination, II/P, I/P, Unteroktav-Koppel II/I, Manualkoppel II/I, Oberoktav-Koppel II/I, Oberoktav II, Trompete 8′ ab, Calcant
Spieltisch unter Klaviatur I: Automat. Pedalregulierung ab, I – IV (4 feste Kombinationen P, MF, F, Tutti), 0 (Auslöser), Freie Combination an
Fuss: Walze, Schwelltritt II

Gebäude oder Kirchengeschichte

1873 Einweihung der heutigen Pfarrkirche St. Josef. Das Deckengemälde schuf Georg Kaiser. Der Hochaltar stammt aus der Pfarrkirche Klingnau/Aargau und die drei alten Glocken wurden 1871 aus Richterswil erworben.
1975 Aussenrenovierung.
1982 – 1983 Innenrenovierung.
1984 werden zwei Glocken der Gemeinde Unteriberg geschenkt. Vermutlich stammen beide Glocken aus dem Priesterseminar St. Luzi in Chur.
1990 Aussenrenovierung.
2015 Guss einer Glocke von der Giesserei Grassmayr – Schlagtöne des Geläuts: e’+ a’+ c”+ d”+ e”
2018 Innenrenovierung.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Andreas Schmidt und Roman Hägler
Orgelgeschichte: Orgelarchiv Schmidt – eigene Bestandesaufnahme, Angaben Orgelbau Kuhn
Kirchengeschichte: Wikipedia Artikel mit wenigen Informationen zu der Pfarrkirche
Glockenvideos von User Robin Marti KirchenGlocken – Kanal & Niklausglocke auf Youtube – Kanal
Internetauftritt der Kirchgemeinde

PARTNER | IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de

You cannot copy content of this page