FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Sauldorf / Krumbach – St. Johannes der Täufer

Gebäude oder Kirche

St. Johannes der Täufer

Konfession

Katholisch

Ort

Sauldorf / Krumbach

Postleitzahl

88605

Bundesland / Kanton

Baden-Württemberg

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1817 Orgelneubau durch Orgelbauer Joseph Söll (Bad Schussenried) I/5.

Derzeitige Orgel

1867 – 1870 mechanische Schleifladenorgel mit Kanzellenladen im Pedalwerk, erbaut mit freistehendem Spieltisch (Blickrichtung Altar) durch Orgelbauer Samuel Ruff (Sigmaringendorf) I/9.
1922 Ersatz der abgegebenen Prospektpfeifen und Reinigung durch Orgelbau Xaver Mönch Söhne (Überlingen/Bodensee).
1974 Instandsetzungsmassnahmen durch Egbert Pfaff (Überlingen/Bodensee).
1978 Renovierung und Veränderung des Spieltisches durch Orgelbau Franz C. Winterhalter (Oberharmersbach).
1999 Stillegung des Werkes und Aufstellung einer Interimsorgel der Firma Wylezol (Pfullendorf).
2009 Restaurierung des Werkes durch Orgelbau Vleugels (Hardheim) I/9.

Disposition

Manual C – f“‘

Principal 8′

Gedeckt 8′

Salicional 8′

Octav 4′

Dravers Flöte 4′

Flagolet 2′

Mixtur 3-fach 2′

Pedal C – f°

Subbass 16′

Octavbass 8′

 

Spielhilfen

Copplung (Pedalkoppel als Zug)

Gebäude oder Kirchengeschichte

12. Jahrhundert ist eine Kirche vorhanden.
1275 Kirchenbau.
1483 Glockenguss durch Hans Eger I (Reutlingen). Vermutlich handelte es sich um eine einzige Glocke, welche erhalten geblieben ist – Schlagton h‘.
1526 Entstehung des Votivbild.
1538 Anbau eines neuen Chorraumes.
1722 Veränderungen des Kirchenraumes unter anderem entsteht das Deckenbild durch Maler Jakob Anton (Johann?) Lenz. Von diesem stammte auch das ehemalige Altarblatt.
18. Jahrhundert Ergänzung des Geläuts durch zwei Glocken der Giesser Schalch (Schaffhausen) und Rosenlaecher (Konstanz).
1892 Umgestaltung der Kirche im neugotischen Stil. 1898 neuer Altar von der Werkstätte Marmon (Sigmaringen).
2004 – 2007 umfassende Kirchenrenovierung.

Anfahrt

Anfahrt

Hier ist eine Karte von Google Map eingebunden! Wenn Sie auf anzeigen klicken und die karte anzeigen lassen gelten die Datenschutzbestimungen von Google Maps.
Karte jetzt Anzeigen!

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Christoph Mutterer
Aussenbilder Kirche: User Zollernalb Wikipedia (ohne Wasserzeichen)
Kirchengeschichte: Wikipedia
Orgelgeschichte: Orgelbesichtigung Christoph Mutterer 2018, Andreas Schmidt 2011, Buch Manecke/Vogl „Historische Orgeln im Dreiländerkreis Sigmaringen“
Glockengeschichte: Webseite Glocken Erzbistum Freiburg

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de