FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: S-chanf – Reformierte Kirche Santa Maria

Gebäude oder Kirche

Kirche Santa Maria

Konfession

Reformiert

Ort

S-chanf

Postleitzahl

7525

Bundesland / Kanton

Kanton Graubünden

Land

Schweiz

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1813 Orgelneubau durch Orgelbauer Josef Fuchs (Innsbruck) I/8.
1904 Versetzung des Werkes in die Kirche Tschierv/Graubünden. Auf der dortigen Empore wird das Gehäuse verkleinert und die Windanlage verändert. Diese Arbeiten werden 1996 bei der Restaurierung durch Orgelbauer Arno Caluori (Seewis-Dorf) im Zuge der Versetzung des Werkes in den Chorraum rekonstruiert.

Derzeitige Orgel

1904 pneumatische Orgel mit mittig freistehendem Spieltisch (Blickrichtung Langhaus), erbaut in den Chorraum der Kirche S-chanf durch Orgelbauer Jakob Metzler (Felsberg/Graubünden) II/12.
1992 Restaurierung durch Orgelbau Felsberg.

Bei der Orgel handelt es sich um die erste pneumatische Orgel der Firma Metzler.

Disposition

I Hauptwerk C – f”’

Principal 8′

Gamba 8′

Bourdon 8′

Flöte 8′

Octave 4′

Gemshorn 4′

Mixtur 3-fach 2 2/3′

II Schwellwerk C – f”’

Liebl. Gedeckt 8′

Salicional 8′

Aeoline 8′

Traversflöte 4′

Pedal C – d’

Subbass 16′

 

Spielhilfen

Linke Spieltischseite: II Pedalcopplung, I Pedalcopplung
Druckknöpfe unter Manual I: Auslöser, Manualcopplung, Piano, Mezzoforte, Forte, Tutti, Auslöser
Fuss: Schwelltritt II

Gebäude oder Kirchengeschichte

1450 erste Erwähnung der spätgotischen Kirche Santa Maria.
1493 wird das Langschiff neu erbaut und der Turm erhöht. Aus dieser Zeit stammt auch die erhaltene Sakristeitüre.
1669 erhält die Kirche einen neuen Anstrich.
1691 Predigerstuhl.
17. Jahrhundert polygone Kanzel.
1890 neuer Spitzhelm und Wimperge für den Turm.
1904 Renovierung.
1906 Glasmalereien Südwand mit Darstellungen von Luther und Zwingli.
1923 – 1924 Aufzug dreier Glocken.
1927 Renovierung.
Um 1950 Fenstererneuerung im Chorraum.
1989 umfassende Restaurierung der Kirche.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Gian Andrea Caratsch
Kirchengeschichte: Wikipedia mit Angaben der Kirchgemeinde (siehe Link unten)
Orgelgeschichte: Bestehendes Instrument und Vorgängerorgel in der Kirche Tschierv
Internetseite Refurmo Oberengadin

IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de