FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Lustenau / Rheindorf – Zum göttlichen Erlöser

Gebäude oder Kirche

Zum göttlichen Erlöser

Konfession

Katholisch

Ort

Lustenau / Rheindorf

Postleitzahl

6890

Bundesland / Kanton

Vorarlberg

Land

Österreich

Bildergalerie + Videos

 

Bild Vorgängerorgel von Max Dreher 1948

Lustenau, Rheindorf, Kirche, Pfarrkirche, Orgel – Sammlung Klapper Helmut, Foto: Helmut Klapper, Vorarlberger Landesbibliothek Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Nadler Orgelaufnahmen

Permalink zur Kollektion

 

Glockenvideo von User Arlberg09 auf Youtube



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1938 Aufstellung einer Interimsorgel der Orgelbauwerkstatt Gebrüder Mayer (Feldkirch-Altenstadt).
1948 elektropneumatische Kegelladenorgel, erbaut als Teilbau von Orgelbau Max Dreher (Salzburg) I/14 (geplant war der Ausbau zu circa 43 bis 49 Registern auf drei Manualen). 1949 wurde von Eisenschmid ein enstsprechender Spieltisch geliefert, die Orgel jedoch nie fertiggestellt.

Derzeitige Orgel:

1995 Schleifladenorgel mit freistehendem Spieltisch, mechanischer Spiel- und elektrischer Registertraktur, erbaut von Rieger Orgelbau (Schwarzach/Vorarlberg) II/33.

 

Orgelkonzert am 12.04.2020 User Erlöserpfarre Lustenau-Rheindorf auf Youtube

Disposition

Riegerorgel 1995

I Hauptwerk C – a”’

Bourdon 16′

Principal 8′

Flûte harmonique 8′

Gedeckt 8′

Octav 4′

Spitzflöte 4′

Quinte 2 2/3′

Superoctav 2′

Mixtur 4-fach 1 1/3′

Cornet 5-fach 8′

Fagott 16′

Trompete 8′

 

II Schwellwerk C – a”’

Quintatön 16′

Bourdon 8′

Gambe 8′

Voix céleste 8′ ab c°

Principal 4′

Flûte traverse 4′

Nazard 2 2/3′

Gemshorn 2′

Terz 1 3/5′

Plein Jeu 5-fach 2 2/3′

Trompette harmonique 8′

Hautbois 8′

Voix humaine 8′

Clairon 4′

Tremulant

Pedal C – f’

Principal 16′

Subbass 16′

Octavbass 8′

Flötenbass 8′

Octav 4′

Bombarde 16′

Posaune 8′

 

Dreher-Orgel 1948 – 1995

Manual C – g”’

Bordun 16′

Prinzipal 8′

Lieblich Gedackt 8′

Gemshorn 8′

Dulciana 8′

Oktave 4′

Rohrflöte 4′

Quinte 2 2/3′

Oktave 2′

Mixtur 4-6 fach 2 2/3′

Trompete 8′

Pedal C – f’

Subbass 16′

Quint 10 2/3′

Bassflöte 8′

Pedalkoppel

Tutti

 

 

Spielhilfen

II/I, I/P, II/P, Setzer 1 – 12, Gruppensperre, Sequenzer Ebenen
Spieltisch unter II. Manual: Sequenzer, II/P, Tutti
Spieltisch unter I. Manual: S (Setzer), Sequenzer links/rechts, I/P, II/I, Ab
Spieltisch unter Register: Sequenzer rechts (2x)
Fuss: 1 – 12, Sequenzer links/rechts, Schwelltritt II, I/P, II/P, II/P

Gebäude oder Kirchengeschichte

1901 Einweihung einer Antoniuskapelle in Rheindorf.
1927 Gründung eines Kirchenbauvereins.
1933 Grundsteinlegung.
Ab Weihnachten 1935 Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen. 1935 Entstehung Tabernakel von Josef Baumgartner.
1936 Weihe der ersten Glocken der Giesserei Grassmayr (Innsbruck).
1939 Einweihung der Kirche am 22. Oktober, welche nach Plänen von Architekt Willibald Braun (Bregenz) und Emanuel Thurnher (Dornbirn) erbaut wurde.
1943 Abgabe der Glocken zu Rüstungszwecken.
1947 Errichtung des Kreuzweges in der inzwischen fertiggestellten Pfarrkirche.
1949 Guss der 5 kleineren Glocken durch die Firma Grassmayr (Innsbruck)
1952 Verputz der Kirche.
1953 – 1955 Figuren über den Bögen von Emil Gehrer (Bregenz).
1971 Renovierung der Unterkirche.
1972 – 1974 Bau des Pfarrzentrums.
1986 grundlegende Renovierung in Form einer Neugestaltung mit Altarweihe am 21. Dezember. Während der Renovierung kam es am 10. Dezember zu einem Glimmbrand. Die Kanzel wurde von Walter Kuen gestaltet und das Wandfresko stammt von Sepp Maierhuber (Wien). Die Kreuzwegstationen schuf Leo Sebastian Humer (Bregenz), die Glasmalereien stammen von der Tiroler Glasmalereianstalt nach Plänen von Carl Rieder (Schwaz).
2001 Guss der großen Glocke durch Grassmayr (Innsbruck) – Schlagtöne des heutigen Geläuts: b°, des’, es’, ges’, as’, b’

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Johannes Pommer
Kirchengeschichte: Wikipedia Artikel basierend auf Informationen von Wolfgang Scheffknecht, Hugo Schnell, Gebhard Baldauf und Klaus König
Orgelgeschichte: Johannes Pommer (Orgelbau Rieger), Pfarre Rheindorf, Festschrift Auszug
Orgelkonzert am 12.04.2020 User Erlöserpfarre Lustenau-Rheindorf auf Youtube – Kanal
Glockenvideo von User Arlberg09 auf Youtube – Kanal
Internetauftritt der Kirchgemeinde

IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de