FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Ravensburg – St. Christina

Gebäude oder Kirche

St. Christina

Konfession

Katholisch

Ort

Ravensburg

Postleitzahl

88212

Bundesland / Kanton

Baden-Württemberg

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos

 

Glockenvideo von User Glockenfampf auf Youtube – Die Glocken der Pfarrkirche St.Christina



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

Um 1830 ist eine Orgel vorhanden.
1891 Orgelneubau mit mechanischen Kegelladen als Opus 178 von Orgelbau Gebrüder Link (Giengen an der Brenz) II/10.

Derzeitige Orgel

1960 Kegelladenorgel mit mittig freistehendem Spieltisch, elektropneumatischer Spiel- und Registertraktur, erbaut als Opus 299 von Orgelbau Albert Reiser (Biberach) II/17.
1993 hellgrauer Anstrich des Gehäuses anstelle einer Mahagoni Farbfassung.
2014 Renovierung, Umdisponierung aus vorhandenem Pfeifenmaterial und Ergänzung durch Octavkoppeln von Orgelbauer Tilman Trefz (Kernen im Remstal) II/17. Das Gehäuse erhält eine neue Farbfassung.

Disposition

Aktuelle Disposition seit 2014

I Hauptwerk C – g”’

Principal 8′

Jubalflöte 8′ ab c° (Altbestand Werkstatt Trefz) C – H altes Gedeckt HW 8′ 

Suavial 8′ ab c° C – H Metallgedeckt 8′

Octav 4′

Nasat 2 2/3′ (aus Rohrflöte 8′ II)

Octave 2′

Mixtur 1 1/3′ 4-fach (terzhaltig)

II Manual C – g”’

Gedeckt 8′ (aus Gedacktflöte 4′ aus I / C – H aus Rohrflöte 8′)

Salicional 8′ C – H Holzenggedeckt

Vox coelestis 8′ ab c° (Altbestand Werkstatt Trefz ehemals Gambe)

Praestant 4′

Gemshorn 4′

Blockflöte 2′

Cimbel 1′ 3-fach

Tremulant

Pedal C – f’

Subbass 16′

Octavbass 8′

Gedecktflöte 8′

 

Disposition 1960

I Hauptwerk C – g”’

Principal 8′

Gedackt 8′

Dulzflöte 8′

Octave 4′

Gedacktflöte 4′

Blockflöte 2′

Mixtur 1 1/3′ 4-fach

II Manual C – g”’

Rohrflöte 8′

Salicional 8′

Praestant 4′

Gemshorn 4′

Nasat 2 2/3′

Octave 2′

Cimbel 1′ 3-fach

Tremulant

Pedal C – f’

Subbass 16′

Oktavbass 8′

Gedacktflöte 8′

 

Link-Orgel 1891

I Hauptwerk

Principal 8′

Gamba 8′

Gedeckt 8′

Oktav 4′

Mixtur 2 2/3′

II Manual

Salicional 8′

Aeoline 8′

Flöte 4′

Pedal

Subbass 16′

Oktavbass 8′

 

Spielhilfen

Reiser-Orgel

Crescendoanzeige, 1 freie Kombination
II/I, I/P, II/P, Sub II/I (2014), Sub II/II (2014)
Spieltisch unter Manual I: Fr. Komb., Ausl., Tutti, Aut.Pianop. an, Cresc. an
Fuss: Crescendo (Tritt)

Link-Orgel

II/I, I/P, II/P, Tutti

Gebäude oder Kirchengeschichte

12. Jahrhundert Bau einer Christina-Kapelle in Ravensburg unter Herzog Welf VI.
1197 wird die Kirche dem Kloster Weissenau geschenkt.
1476 Bau des gotischen Chores mit Kreuzrippengewölbe.
1890 Umgestaltung der Kirche im neugotischen Stil nach Plänen von Moriz Richard Schlachter (Ravensburg).
1911 Aufzug und Weihe von 5 neuen Glocken.
1940 Abgabe der Kirchenglocken zu Rüstungszwecken.
1949 Weihe dreier neuer Glocken der Giesserei Junker (Brilon).
nach 1950 Guss einer vierten grossen Glocke der Giesserei Gebhard (Kempten) – Schlagtöne f’+ a’+ c”+ d”.
1958 Entfernung der neugotischen Veränderungen und Ersatz der Chorfenster durch neue Fenster des Glasmalers Wilhelm Geyer (Ulm).
1993 Innenrenovierung.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Johannes Pommer und Roman Hägler
Orgelgeschichte: Orgelarchiv Schmidt, Angaben Organist und OSV Udo Rüdinger und Johannes Pommer, Zeitschrift für Instrumentenbau 1891
Kirchengeschichte: Angaben der Kirchgemeinde (siehe Link untenstehend)
Glockengeschichte und Glockenvideo von User Glockenfampf auf Youtube – Kanal
Internetauftritt der Pfarrgemeinde

IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de