FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Pöllau – Stiftskirche St. Veit

ACHTUNG: Liebe Besucher/innen, wir bitten Sie keine Inhalte wie Texte und Bilder vom Orgel-Verzeichnis auf andere Seiten/Medien zu übertragen (Datenschutz).

Für Anfragen kontaktieren Sie bitte das Orgel-Verzeichnis über das Kontaktformular.

Gebäude oder Kirche

Stiftskirche St. Veit

Konfession

Römisch-Katholisch

Ort

Pöllau

Postleitzahl

8225

Bundesland / Kanton

Steiermark

Land

Österreich

Bildergalerie + Videos

Ergänzende Bilder

FOSO-ARTPöllau Reinhard Sock 04CC BY-SA 3.0 AT

ZaironPöllau Stiftskirche Pöllau Innen 13CC BY-SA 3.0

Nxr-atStift Pöllau Interior 94CC BY-SA 4.0

Nxr-atStift Pöllau Interior 80CC BY-SA 4.0

Nxr-atStift Pöllau Interior 64CC BY-SA 4.0

 



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1739 – 1741 mechanische Schleifladenorgel mit seitlich eingebautem Spieltisch, erbaut von Orgelbau Johann Georg Mitterreither (Graz) II/24.
1851 Revision der Balganalge.
Nach 1910 Reparaturen durch Orgelbau Konrad Hopferwieser.
1989 Restaurierung des original erhaltenen Instrumentes durch Orgelbau Helmut Allgäuer (Grünbach).

Disposition

I Positiv C, F – c”’ gebrochene Unteroktave

Coppel 8′

Prinzibal 4′

Lieblichgedackt 4′

Ocktav 2′

Quint 1 1/2′

Cimbel 3-fach 1′

II Hauptwerk C, F – c”’ gebrochene Unteroktave

Prinzibal 8′

Portun-Flötte 8′

Coppel 8′

Bordunal 8′

Gamba 8′

Ocktav 4′

Flötte 4′

Nasat 3′

Quint 3′

Ocktav 2′

Mixtur 5-fach 2′

Mixtur 3-fach 1′

Pedal C, F – a°

Offenpass 16′

Subpass 16′

Prinzibalpass 8′

Ocktavpass 8′

Ocktav 4′

Cornet 3-fach 2′

 

Orgelmusik mit Professor Ludger Lohmann an der Pöllauer Orgel

Spielhilfen

Das Werk besitzt keine Spielhilfen

Gebäude oder Kirchengeschichte

1163 wird eine erste Kirche St.Veit genannt.
1677 Umbau und Teilneubau des Stiftes.
1701 – 1712 Erbauung der Stiftskirche durch Joachim Calone und Remigius Hörner, die Fresken stammen von Mathias von Görz.
In der Kirche befindet sich eine Steinpieta aus der Zeit um 1420.
1750 Bau der beiden Glockentürme.
Um 1775 Errichtung der Kanzel vermutlich durch Jakob Peyer.
1779 wird ein neuer Hochaltar errichtet dessen Bild von Josef Adam Mölck stammt.
1785 Aufhebung des Chorherrenstift der Augustiner.
1938 wird der Besitz des Stiftes von der Marktgemeinde Pöllau übernommen.
Die Kirche wird auf Grund der Ähnlichkeit zum Petersdom in Wien auch der “Steirische Petersdom” genannt.

Die Glocken stammen gemäss Angaben des Glockenvideos von
1549 Giesser Jörg Wening (Graz)
1665 Giesser Adam Rosstauscher (Graz)
1922 – 1923 Giesser Böhler (Kapfenberg)
1952 Sterbeglocke von Giesser Pfundner (Wien)

Glockenvideo von User wimsbacha auf Youtube

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien und Bilder Kirche und Orgel: Andreas Schmidt und Roman Hägler
Kirchengeschichte: Wikipedia Artikel basierend auf Angaben der Pfarreiseite
Orgelgeschichte: Angaben der Pfarrei, Bestandesaufnahme Andreas Schmidt und Roman Hägler
Internetauftritt der Pfarre Pöllau
Glockenvideo von User wimsbacha auf Youtube – Kanal
Orgelmusik mit Professor Ludger Lohmann an der Pöllauer Orgel – Kanal von Christine Schwetz auf Youtube

PARTNER | IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de

You cannot copy content of this page