FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Neuenkirch – Wallfahrtskapelle Niklaus Wolf (Unterkirche St. Ulrich)

ACHTUNG: Liebe Besucher/innen, wir bitten Sie keine Inhalte wie Texte und Bilder vom Orgel-Verzeichnis auf andere Seiten/Medien zu übertragen (Datenschutz).

Für Anfragen kontaktieren Sie bitte das Orgel-Verzeichnis über das Kontaktformular.

Gebäude oder Kirche

Wallfahrtskapelle Niklaus Wolf (Unterkirche St. Ulrich)

Konfession

Katholisch

Ort

Neuenkirch

Postleitzahl

6206

Bundesland / Kanton

Kanton Luzern

Land

Schweiz

Bildergalerie + Videos

 

Glockenvideo „Neuenkirch LU, Pfarrkirche St. Ulrich, Vollgeläute“ von User Robin Marti KirchenGlocken – Kanal



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1994 Ankauf einer Truhenorgel aus dem Krematorium Olten, welche 1962 mit mechanischen Schleifladen von Orgelbau M. Metzler & Söhne (Dietikon) erbaut wurde I/5 ohne Pedal. Die Versetzung und Revision wird von der Erbauerfirma vorgenommen.
2021 existieren Gedanken das Instrument durch eine neue oder gebrauchte Orgel ersetzen zu lassen.

Disposition

Manual C – d“‘

Gedackt 8′ ab ds° Metall

Prinzipal 4′

Rohrflöte 4′

Octav 2′

Mixtur 1′ 2-fach (1′ + 1/2′) rep. f°/c“

 

Spielhilfen

Keine Spielhilfen

Gebäude oder Kirchengeschichte

1938 – 1939 Bau der heutigen vierten Kirche nach Plänen des Architekten Alban Gerster (Laufen). Leidiglich der Kirchturm und einige Ausstattungsstücke werden von der bisherigen Kirche übernommen. In dieser Zeit entsteht auch die Unterkirche für zusätzliche Messfeiern und zur Verehrung und Wallfahrt des Marienverehrers Vater Niklaus Wolf.
1952 werden die Gebeine von Niklaus Wolf in die Unterkirche verbracht.
1966 wird die Kapelle zur Grabkapelle umgestaltet.
1979 neuer Tabernakel.
1998 werden Bilder aus der alten Kirche Hildisrieden in die Kapelle verbracht, diese sollen aus dem 17. Jahrhundert stammen und Mariendarstellungen und Darstellungen von Niklaus Wolf aufzeigen.
2017 umfangreiche Renovierung und Modernisierung der Kapelle.

Die Verehrung von Niklaus Wolf von Rippertschwand (1756 – 1832):
Niklaus Wolf wurde 1756 geboren und heiratete 1779. Aus dieser Ehe gingen neun Kinder hervor. Drei Töchter und fünf Enkelinnen traten in Frauenklöster ein. Wolf selber forschte schon früh über Religion und erarbeitete sich Wissen in den klösterlichen und kirchlichen Archiven der Klöster St. Urban und Beromünster. Er setzte sich für den Fortbestand der Klöster im Kanton Luzern ein. Nach kriegerischen Unruhen lernten viele Priester durch Wolf wieder Sakramentalien aufzunehmen und seelisch und körperlich zu heilen. Er sprach noch Heilungsgebete am Vorabend seines todbringenden Schlaganfalls im Alter von 79 Jahren. Es wird eine Seligsprechung von Niklaus Wolf angestrebt.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Andreas Schmidt
Orgelgeschichte: Eigene Sichtung und Spiel am 05. Juni 2019, Angaben der Gemeinde vor Ort
Kirchengeschichte: Angaben der Kirchgemeinde und Kirchenführer „Pfarrkirche St. Ulrich Neuenkirch Verehrungsstätte von Niklaus Wolf von Rippertschwand“ Kunstverlag Josef Fink – 1. Auflage 1999 ISBN – 3933784018
Glockenvideo von User Robin Marti KirchenGlocken – Kanal

Internetauftritt der Kirchgemeinde

PARTNER | IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de

You cannot copy content of this page