FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Neuendorf – St. Maria Heimsuchung

ACHTUNG: Liebe Besucher/innen, wir bitten Sie keine Inhalte wie Texte und Bilder vom Orgel-Verzeichnis auf andere Seiten/Medien zu übertragen (Datenschutz).

Für Anfragen kontaktieren Sie bitte das Orgel-Verzeichnis über das Kontaktformular.

Gebäude oder Kirche

St. Maria Heimsuchung

Konfession

Katholisch

Ort

Neuendorf

Postleitzahl

4623

Bundesland / Kanton

Kanton Solothurn

Land

Schweiz

Bildergalerie + Videos

 

Glockenvideo des Nutzers GlockenTV auf Youtube – Kanal



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

Im 17. Jahrhundert ist eine Orgel vorhanden.
1865 – 1866 Orgelneubau einer einmanualigen mechanischen Schleifladenorgel durch Orgelbauer Ludwig Schefold (Beckenried). Die Pflege der Orgel übernimmt wenige Jahre später der Nachfolger Josef Stalder.
1936 vermutliche Veränderungen in der Disposition und Umstellung der Traktur.
Vor 1974 Abtragung des Werkes vor der Kirchenrenovierung.

Derzeitige Orgel

1974 – 1975 mechanische Schleifladenorgel, erbaut mit mittig fest angebautem Spieltisch von Orgelbau Walter Graf (Sursee) II/24.
1994 Ausreinigung.
2012 wird das Werk nach der Kirchenrenovierung ausgereinigt und eine Revision durch die Erbauerfirma Graf ausgeführt. Es werden keine Veränderungen vorgenommen wurden.

Disposition

I Hauptwerk C – g”’

Bourdon 16′ tiefe Octave Holz

Principal 8′

Gemshorn 8′

Oktave 4′

Koppelflöte 4′

Nasard 2 2/3′

Oktave 2′

Terz 1 3/5′ ab c°

Mixtur 3-4 fach 1 1/3′

Trompete 8′

II Positiv im SW C – g”’

Rohrgedackt 8′

Fugara 4′

Nachthorn 4′

Flageolet 2′

Larigot 1 1/3′

Sifflöte 1′

Cymbel 2-3 fach 2/3′

Krummhorn 8′

Tremolo

Pedal C – f’

Subbass 16′

Principal 8′

Spillpfeife 8′

Choralflöte 4′

Mixtur 4-fach 2 2/3′

Fagott 16′

 

Spielhilfen

Fuß: II – I, II – P, I – P, Schwelltritt II, Pleno ab, Pleno an (Register HW Principal 8′ + Oktave 4′ + Oktave 2′ + Mixtur 3-4 fach 1 1/3’/ Pedal Principal 8′, Choralflöte 4′, Mixtur 4-fach 2 2/3′), Mixturen an-ab (1 Tritt Wechselwirkung), Zungen an-ab (1 Tritt Wechselwirkung)

Gebäude oder Kirchengeschichte

1423 erste Erwähnung der St. Stephanskapelle in Neuendorf.
1577 Erweiterung der Kapelle.
1651 Bau der Pfarrkirche Neuendorf.
1654 wird das Bauwerk durch einen Grossbrand zerstört.
1662 Bau der heutigen Pfarrkirche Maria Heimsuchung.
1866 wird der Kirchenraum erweitert und zeittypisch umgestaltet, sowie eine neue Orgel eingebaut.
1910 – 1912 umfangreiche Arbeiten am Kirchturm, 1912 werden fünf neue Glocken der Giesserei Rüetschi (Aarau) aufgezogen – Schlagtöne des’ + es’ + ges’ + as’ + b’.
1935 Erweiterung des Kirchenbaus und Umgestaltung des Kircheninnenraumes.
1974 und 2011 umfangreiche Kirchenrenovierungen und Veränderungen im Kircheninnenraum.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Andreas Schmidt und Roman Hägler
Kirchengeschichte: Schenker, Erich: “Neuendorf”, in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.07.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/001060/2009-07-20/, konsultiert am 16.05.2021, Chronik-Auszug der Kirchgemeinde
Orgelgeschichte: Angaben der Kirchgemeinde zur Vorgängerorgel und Bestandesaufnahme vor Ort Andreas Schmidt
Glockenvideo des Nutzers GlockenTV auf Youtube – Kanal

Internetauftritt der Pfarrei Neuendorf

PARTNER | IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de

You cannot copy content of this page