FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Muotathal / Ried – St. Johannes der Täufer

Gebäude oder Kirche

St. Johannes der Täufer

Konfession

Katholisch

Ort

Muotathal / Ried

Postleitzahl

6436

Bundesland / Kanton

Kanton Schwyz

Land

Schweiz

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

Nach 1912 Orgelneubau einer pneumatischen Kegelladenorgel durch Orgelbau Gebrüder Späth (Rapperswil) I/7.
1974 Orgelneubau unter Wiederverwendung einiger Späth-Register und des Gehäuses mit elektrischer Traktur durch Orgelbau A. Frey Orgelbauanstalt Cäcilia (Emmen/Inhaber Kuhn Männedorf) II/12.

Derzeitige Orgel

Nach 2008 Aufstellung oder Ankauf einer Allen-Digitalorgel II/41. Das Gehäuse der Späth-Orgel wurde belassen. Einige Pfeifenreste sind ersichtlich, jedoch wurden Holzplatten hinter die Gehäusetüren fixiert und im oberen Gehäuseteil befinden sich Lautsprecherboxen.

Disposition

I Great C – c““

Gemshorn 16′ (Quintadena)

Prinzipal 8′ (Diapason)

Rohrflöte 8′ (Holzgedeckt)

Flute Celeste 8′ II (SW)

Viola 8′ (SW)

Octave 4′

Spitzflöte 4′ (Harmonic Flute)

Super Octave 2′

Waldflöte 2′

Mixtur 4-fach

Cymbale 3-fach

Trompete 8′

Krummhorn 8′

Tremulant

Swell C – c““

Lieblich Gedackt 16′

Flute Celeste II 8′

Viola 8′

Viola Celeste 8′

Gedackt 8′ (Tuba mirabilis)

Spitz Principal 4′

Koppelflöte 4′ (Open Flute)

Nasat 2 2/3′ (Clarinet)

Blockflöte 2′

Terz 1 3/5′ (Cor Anglais)

Fourniture 4-fach

Basson 16′

Trompette 8′

Clairon 4′

 

Pedal C – g‘

Contre Violone 32′

Lieblich Gedackt 16′ (SW)

Gemshorn 16′ (Quintadena)

Bourdon 16′ (Subbass)

Diapason 16′

Octave 8′ (Oktav)

Gedacktflöte 8′

Choralbass 4′

Mixture 4-fach

Posaune 16′ (SW)

Trompete 8′

Clairon 4′ (SW)

 

Spielhilfen

Linke Spieltischseite
MIDI On Pedal

Spieltischmitte
Swell: Tremulant, MIDI On Swell, Solo Organ Voices
Sw.Perc.: Celesta, Harp, Handbells
Couplers: I/P (Great To Pedal), II/P (Swell To Pedal), II/I (Swell To Great)
General: Bass Coupler, Melody Coupler, Alternate Tuning On, Tremulants Full, Swell Main Off, Swell To Antiphonal, Gt-Pd Main Off, Gt-Pd To Antiphonal

Rechte Spieltischseite
Carillon (Chimes), Classic Voicing Gt-Pd, MIDI On Great, 1 Vacat

Unter Klaviatur II
R, 6 – 10, 0 – 6, Tutti I, Tutti II

Unter Klaviatur I
SET, 1 – 5, 0 – 6, II/I (SW-GT), CRES B, Cancel

Fuss
GEN. 1 – 10, Schwelltritt Great/Pedal, Schwelltritt Swell, Crescendo-Tritt, PED.- 1 – 6

Expander Preset von Allen
Regulierer Volue, Select UP/DOWN, Preset, Div., Voice, Trem., Auto Play, MIDI, Tune, Set

Gebäude oder Kirchengeschichte

1912 Kirchbau in Ried. Es handelt sich um eine Kirche mit stilistischen Übergängen vom Historismus zur Moderne. Die Orientierung richtet sich nach vergangenen Stilepochen aus, welche neu interpretiert wurden. Die bauliche Gestaltung erinnert an frühchristliche Kirchen in Italien.

Anfahrt

Anfahrt

Hier ist eine Karte von Google Map eingebunden! Wenn Sie auf anzeigen klicken und die karte anzeigen lassen gelten die Datenschutzbestimungen von Google Maps.
Karte jetzt Anzeigen!

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder und Orgel: Andreas Schmidt
Orgelgeschichte: Orgeln im Kanton Schwyz von Otto Tschümperlin
Kirchengeschichte: Wikipedia

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de