FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Mieming/Untermieming – Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt

Gebäude oder Kirche

Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt

Konfession

Römisch-Katholisch

Ort

Mieming/Untermieming

Postleitzahl

6414

Bundesland / Kanton

Tirol

Land

Österreich

Bildergalerie + Videos

Video zu den Glocken



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1892: mechanische Schleifladenorgel, erbaut durch Anton Behmann (Schwarzach), II/17/P
2008: Restauration durch Orgelbau Kuhn (Männersdorf)

Disposition

I. Manual C – f“‘

Principal 8′

Flauto major 8′

Gamba 8′

Octav 4′

Dolce 4′

Mixtur 4-5-fach 2 2/3′

Trompete 8′

II. Manual C – f“‘

Geigen-Principal 8′

Gedeckt 8′

Salicional 8′

Fugara 4′

Flöte 4′

Octav 2′

Pedal C – h°

Subbass 16′

Octavbass 8′

Cello 8′

Serpent 16′

 

Spielhilfen

Manual-Copplung; Pedal-Copplung I; Pedal-Copplung II
Feste Kombination als Tritte: Piano, Forte, Pleno

Gebäude oder Kirchengeschichte

1074: Erwähnung einer „Urpfarre Mieming“
1311: Erste urkundliche Erwähnung einer Kirche in Untermieming
1338: Erste Erwähnung eines Pfarrers in Untermieming
1498: Bau des spätgotischen Turmes
1775: Bild des rechten Seitenaltares
1777: Ehemaliges Hochaltarbild, es hängt jetzt neben der Kanzel
1890: Neuerrichtung der Kirche im neugotischen Stil
1892: Orgelneubau
1896: Fresken an den Ausenwänden
1897: Hochaltar
1901: Figuren am linken Seitenaltar
1921: Guss der 4 Glocken durch die Böhlerwerke (Kapfenberg), mit der Disposition: d‘, fis‘, a‘, c“
2005: Glasgemälde
2003-2006 fand eine umfassende Renovierung der Pfarrkirche Untermieming statt.

Anfahrt

Anfahrt

Hier ist eine Karte von Google Map eingebunden! Wenn Sie auf anzeigen klicken und die karte anzeigen lassen gelten die Datenschutzbestimungen von Google Maps.
Karte jetzt Anzeigen!

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Bilder: Mike (Instagram)
Disposition und Orgelgeschichte: Webseite Orgelbau Kuhn
Kirchengeschichte: Walter Rampl – Alle Kirchen Tirols

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de