FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Meßkirch / Dietershofen – St. Nikolaus

Gebäude oder Kirche

St. Nikolaus

Konfession

Katholisch

Ort

Meßkirch / Dietershofen

Postleitzahl

88605

Bundesland / Kanton

Baden-Württemberg

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1814 wird eine Orgel beschafft.
1838 Reparatur.
1848 Orgelneubau durch Orgelbauer Vitus Klingler (Glatt) I/8.
1897 Reparatur durch Orgelbau Xaver Mönch (Überlingen/Bodensee).
Nach 1940 Instandsetzung durch Orgelbau Gebrüder Stehle (Bittelbronn bei Haigerloch).

Derzeitige Orgel

1983 seitenspielige mechanische Schleifladenorgel mit angebautem Spieltisch, erbaut von Orgelbau Egbert Pfaff KG (Überlingen/Bodensee) I/10.
Ab 2013 Pflege durch Orgelbau Harald Rapp (Mengen). Stimmung Kirnberger III.

Disposition

Manual C – f“‘

Gedeckt 8′

Bifaria 8′ ab c‘

Salicional 8′

Principal 4′

Holzrohrflöte 4′

Quinte 3′ ab c‘

Flageolet 2′

Terz 1 3/5′ ab c‘

Mixtur 4-fach 1 1/3′

Pedal C – d‘

Subbass 16′

 

Spielhilfen

Pedalkoppel als Registerzug und Fusstritt

Gebäude oder Kirchengeschichte

13. – 14. Jahrhundert Bau einer ersten Kirche in Dietershofen.
1501 Wechsel des Patronates der ursprünglichen Muttergotteskirche zur Kirche St. Nikolaus. Andere Zahlen sprechen dafür, dass die Kirche bis 1565 der Gottesmutter geweiht war und erst 1608 zur Nikolauskirche umbenannt wurde.
1612 Aufzug zweier Glocken des Giessers Jeronymus Gesus (Konstanz).
1711 Erweiterung und Renovierung der Kirche.
1734 Beschädigung der Kirche durch einen Blitzschlag.
1775 – 1784 Erneuerung des Kirchenschiffes und Ausbesserung des Anbaus. Erhöhung des Turmes und Einbau einer Empore.
1809 Abtragung des Kirchturmes.
1832 wird die Kirche als baufällig bezeichnet.
1836 – 1838 umfangreiche Instandsetzungsarbeiten und Ausbesserung des neuen Turmes mit Ergänzung einer Fachwerk-Glockenstube. Die Kirche erhält eine neue Kanzel und neue Altäre von Johann Felizian Hegenauer.
1884 Ersatz des Altarbildes.
1947 – 1956 Kirchenrenovierung.
1950 Ergänzung des Geläuts um eine dritte Glocke der Giesserei Grüninger b‘ (die bestehenden Glocken von 1612 g‘ + c“).
1979 – 1981 umfangreiche Renovierung der Kirche.

Anfahrt

Anfahrt

Hier ist eine Karte von Google Map eingebunden! Wenn Sie auf anzeigen klicken und die karte anzeigen lassen gelten die Datenschutzbestimungen von Google Maps.
Karte jetzt Anzeigen!

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Christoph Mutterer
Kirchengeschichte : Internetseite der Pfarreiengemeinschaft
Glockengeschichte: Webseite des Erzbistums Freiburg
Orgelgeschichte: Orgelarchiv Schmidt und Buch von Manecke/Vogl „Historische Orgeln im Dreiländerkreis Sigmaringen“

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de