FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Königs Wusterhausen / Wernsdorf – Dorfkirche

Gebäude oder Kirche

Dorfkirche

Konfession

Evangelisch

Ort

Königs Wusterhausen / Wernsdorf

Postleitzahl

15713

Bundesland / Kanton

Brandenburg

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1899 – 1900 mechanische Schleifladenorgel mit seitlich fest angebautem Spieltisch (links), erbaut von Orgelbau Hermann Teschner (Fürstenwalde) I/8.
1963 und 2006 Restaurierungen durch Orgelbau Wilhelm Sauer (Frankfurt/Oder bzw. Müllrose).

Disposition

Manual C – f”’

Principal 8′

Gedackt 8′

Salicional 8′

Octave 4′

Rohrflöte 4′

Rauschquinte 2 2/3′

Pedal C – d’

Subbass 16′

Violon 8′

 

Spielhilfen

Pedalkoppel
Fuss: Tuttitritt

Gebäude oder Kirchengeschichte

1801 – 1803 Bau der Kirche Wernsdorf unter der Führung von Maurer Cullberg und Zimmermeister Reinhardt (Storkow).
1890 – 1900 Empore von Zimmermeister A.Franz (Zeuthen).
Um 1920 Aufzug zweier Glocken.
1924 Umdecken des Daches.
1927 Innenrenovierung.
1930 Renovierung des Turmes.
1952 Instandsetzungsarbeiten, Neueindeckung des Turmes und eines Teils des Kirchendaches, Ersatz von 4 Kirchenfenstern.
1960 Ausbau der nördlichen Empore zur Winterkirche.
1961 Entfernung der Kanzel, nur der Korb bleibt erhalten.
2002 Sanierung des Turmes und Ersatz der Stahlglocke durch kleine leichte Bronzeglocken.
2002 – 2004 Restaurierung der Kirche.
2008 Altarbild mit Titel Dona nobis pacem nach einem Entwurf von 1955 von Erwin Hahs (Halle).

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Wolfgang Reich
Orgelgeschichte: Angaben der Kirchgemeinde und Elke Lang – Buch Barocke Pracht und schlichte Schönheit “Orgeln in Brandenburg” ISBN-13 : 978-3941092358
Kirchengeschichte: Angaben der Kirchgemeinde und Wikipedia Artikel mit Informationen von Georg Dehio.
Internetauftritt des Kirchbauvereines
Internetseite der Dorfkirche Wernsdorf

IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de