FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Kehl / Goldscheuer-Marlen – St. Arbogast

Gebäude oder Kirche

St. Arbogast

Konfession

Katholisch

Ort

Kehl / Goldscheuer-Marlen

Postleitzahl

77694

Bundesland / Kanton

Baden-Württemberg

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

Vor 1944 ist eine Orgel vorhanden, welche durch die Kriegsschäden verloren gegangen ist.
1947 – 1969 Harmonium.

Derzeitige Orgel

1969 Ankauf der 1883 für die Kirche St. Petrus und Katharina in Honstetten bei Eigeltingen als Opus 25 von Orgelbauer Friedrich Wilhelm Schwarz (Überlingen/Bodensee) erbauten mechanischen Kegelladenorgel mit Spieltisch vor Prospekt (Blickrichtung Chorraum) I/9 mit 428 Pfeifen.
2012 Renovierung des original erhaltenen Werkes.

Disposition

Manual C – f”’

Principal 8′

Floete 8′

Gedekt 8′

Salicional 8′

Octave 4′

Klein Gedeckt 4′

Mixtur 3-fach 2 2/3′

Pedal C – c’

Subbass 16′

Cello 8′

 

Spielhilfen

Pedal Copplung als Registerzug
Fuß: Tutti-Tritt

Gebäude oder Kirchengeschichte

1413 wird eine Kirche in Marlen erwähnt.
1769 Abbruch der alten Kirche und Bau der heutigen Pfarrkirche St. Arbogast.
1878 Bau eines neuen Kirchturmes und Aufzug dreier Glocken.
1944 schwere Beschädigung der Kirche durch Kriegseinwirkung.
1947 Wiederaufbau der Kirche und Aufzug einer erworbenen Glocke.
1964 Aufzug vierer neuer Glocken der Giesserei F.W. Schilling (Heidelberg) – Tonfolge f’+ as’+ b’+ des”.
1967 wird das in der Kriegszeit gerettete Altarbild wieder eingesetzt.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Rainer Ullrich
Kirchengeschichte: Angaben der Pfarrei und Auszug aus der Ortschronik
Orgelgeschichte: Orgelarchiv Schmidt
Glockengeschichte: Angaben der Seite des Erzbistums Freiburg – Link

Internetauftritt der Seelsorgeeinheit

IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de