FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Karlsruhe / Weststadt – Christi Auferstehung

ACHTUNG: Liebe Besucher/innen, wir bitten Sie keine Inhalte wie Texte und Bilder vom Orgel-Verzeichnis auf andere Seiten/Medien zu übertragen (Datenschutz).

Für Anfragen kontaktieren Sie bitte das Orgel-Verzeichnis über das Kontaktformular.

Gebäude oder Kirche

Christi Auferstehung

Konfession

Altkatholisch

Ort

Karlsruhe / Weststadt

Postleitzahl

76133

Bundesland / Kanton

Baden-Württemberg

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

Vor der Zerstörung der Kirche im Jahr 1944 ist eine Orgel vorhanden. Von dieser vermutlich von Orgelbau Voit (Durlach) erbauten Orgel wurden 1917 die Prospektpfeifen zu Rüstungszwecken abgegeben.

Derzeitige Orgel

1983 rein mechanische Schleifladenorgel mit mittig fest eingebautem Spielschrank, erbaut in ein massives Eichengehäuse (gebeizt) auf der Empore im Nordschiff von Orgelbauer Claudius F. Winterhalter (Oberharmersbach) II/16.

Die Sachberatung führte Pfarrer Christoph Bächthold (Laufen/Baselland) aus, welcher auch die Disposition mit Orgelbauer Winterhalter entwarf. Die Orgelweihe mit Eckhart Hilker fand am dritten Adventssonntag – 11. Dezember 1983 statt.

Disposition

I Hauptwerk C – g“‘

Principal 8′

Holzflöte 8′

Oktave 4′

Cornetino 2 2/3′ III VZ Quinte 2 2/3′

Waldflöte 2′

Mixtur III/IV 1 1/3′

Trompete 8′

 

II Brustwerk C – g“‘

Gedackt 8′

Rohrflöte 4′

Principal 2′

Larigot 1 1/3′

Oktävlein 1′

Dulcian 8′

Tremulant (doux)

Pedal C – f‘

Subbass 16′

Oktavbass 8′

Choralbass 4′

 

Spielhilfen

Linke Seite: Cimbelstern (mechanisch)
Fuß: I-Ped., II-Ped., II-I als Einhaktritte

Gebäude oder Kirchengeschichte

1873 Entstehung der altkatholischen Gemeinde in Karlsruhe.
1895 – 1897 Bau der Kirche in der Weststadt nach Plänen des Architekten Professor Carl Schäfer (Karlsruhe) – Einweihung am 08. Juni 1897.
1917 werden die Kirchenglocken zerschlagen und als Rüstungsmaterial eingezogen.
1931 Aufzug neuer Glocken, welche im Jahr 1942 erneut abgegeben werden.
1944 wird die Kirche bis auf die Grundmauern durch Kriegsbeschuss zerstört.
1952 – 1953 Wiederaufbau der Kirche unter der Leitung des Denkmalpflegers Prof. Dr. Emil Lacroix. Bei den Aufbauarbeiten wurde die Nordempore wieder errichtet, welche den künftigen Platz für die Orgel bieten sollte.
1961 Schenkung der Muttergottesstatue und der Bronzeplastik von Bildhauer Professor Karl Albiker (Ettlingen).
1964 Errichtung eines Altares aus Sandstein.
1966 – 1967 Aufzug dreier Glocken.
1970 und 1975 Glasmalerarbeiten (Rosette und Fenster beim Taufstein) von Peter Valentin Feuerstein (Heidelberg) – Ausführung Karlsruher Glaskunst Herbold.
Bis 1978 Vollendung der Inneneinrichtung.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Annerose Jandrey
Kirchengeschichte: Angaben der Kirchgemeinde (Webseite untenstehend) von Pfarrer i.R. Reinhold Lampe und Artikel auf Stadtwiki Karlsruhe – Link
Orgelgeschichte: Eigene Sichtung und Spiel durch Annerose Jandrey

Internetauftritt der Kirchgemeinde

PARTNER | IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de

You cannot copy content of this page