FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Jonsdorf (Kurort) – Evangelische Kirche

ACHTUNG: Liebe Besucher/innen, wir bitten Sie keine Inhalte wie Texte und Bilder vom Orgel-Verzeichnis auf andere Seiten/Medien zu übertragen (Datenschutz).

Für Anfragen kontaktieren Sie bitte das Orgel-Verzeichnis über das Kontaktformular.

Gebäude oder Kirche

Dorfkirche

Konfession

Evangelisch

Ort

Jonsdorf (Kurort)

Postleitzahl

02796

Bundesland / Kanton

Sachsen

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1733 Weihe der ersten Orgel der Kirche
1896 Neubau durch Schuster & Sohn (Zittau) mit pneumatischen Schüsselladen II/19, späterer Umbau auf pneumatische Taschenladen. Das Werk wird 1981 abgebaut.

Derzeitige Orgel

1981 Aufbau der 1978 von der Kapelle Neuensalz erworbenen Orgel, welche in Neuensalz 1977 wegen Baufälligkeit der Kapelle ausgebaut wurde, dabei Erweiterung um fünf Register und Verwendung von Gehäuse und Prospektpfeifen der ehemaligen Schuster-Orgel von 1896. Die Arbeiten in Jonsdorf wurden von Orgelbau Hartmut Schüssler (Greiz) ausgeführt. Erbauer der Neuensalzer Orgel war 1879 Orgelbauer Robert Barth (Plauen).
2012 Restaurierung durch Orgelbau Christian Max (Zittau) II/15.

Disposition

Aktuelle Disposition

 I Hauptwerk C – d”’

Prinzipal 8′

Gedackt 8′

Oktave 4′

Gemshorn 4′

Quinte 2 2/3′

Oktave 2′

Mixtur 3-fach 1 1/3′ rep. c, c’, c”

 II Hinterwerk C – d”’

Rohrflöte 8′

Prinzipal 4′

Spitzoktave 2′

Terz 1 3/5′

Quinte 1 1/3′

 Pedal C – d’

Subbass 16′

Prinzipalbass 8′

Choralbass 4′ Zinn

Stimmung: ungleichstufig 440 Hz

Disposition vor dem Abbau in Neuensalz

I Hauptwerk C – d”’

Principal 8′

Gedeckt 8′

Viola di Gamba 8′

Octave 4′

Quinte 3′

Octave 2′

II Manual C – d”’

Flöte 8′

Gemshorn 4′

Pedal C – c’

Subbass 16′

Principalbass 8′

 

Spielhilfen

II/I, I/P, II/P als Registerzüge

Spielhilfen vor Umbau:
II/I, I/P, Calcant

Gebäude oder Kirchengeschichte

1730 – 1731 Grundsteinlegung und Kircheinweihung. Einfacher Saalbau mit der Ausrichtung nach Osten, zwei Emporen, die um den Altar herumführen. Altaraus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts aus der alten Zittauer Johanniskirche “Kreuzabnahme Jesu”, links davon Johannes der Täufer und rechts vermutlich der Evangelist Johannes. Kronleuchter aus böhmischem Glas, barocke Kanzel, Jonsdorfer Passion 1937/38 (Emporenbilder von Hellmuth Muntschick, 1910-1943)
1732 erste Glocke wird aufgezogen.
1765 Vervollständigung des Glockengeläuts mit nunmehr 3 Glocken
1819 Anschaffung der Turmuhr
1917 Abgabe der Glocken zu Rüstungszwecken
1922 werden neue Glocken aufgezogen.
1930 eine elektrische Heizung wird eingebaut-
1935 neue Turmuhr wird in Betrieb genommen.
1941 Abgabe der grossen und mittleren Glocke im Zweiten Weltkrieg
1995 Aufzug eines neuen Bronzegeläuts der Giesserei Bachert (Karlsruhe).
1998 neues Kirchendach

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Wolfgang Reich
Kirchengeschichte: Angaben der Kirchgemeinde und Internetseite der Kirchgemeinde
Orgelgeschichte: Angaben der Kirchgemeinde und Orkasa Datenbank Sachsen
Internetauftritt der Kirchgemeinde
Internetauftritt des Kirchenbezirkes

PARTNER | IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de

You cannot copy content of this page