FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Hergiswil (Nidwalden) – Reformierte Kirche

ACHTUNG: Liebe Besucher/innen, wir bitten Sie keine Inhalte wie Texte und Bilder vom Orgel-Verzeichnis auf andere Seiten/Medien zu übertragen (Datenschutz).

Für Anfragen kontaktieren Sie bitte das Orgel-Verzeichnis über das Kontaktformular.
Hergiswil Reformierte Kirche Genforge

Gebäude oder Kirche

Reformierte Kirche

Konfession

Reformiert

Ort

Hergiswil/Nidwalden

Postleitzahl

6052

Bundesland / Kanton

Nidwalden

Land

Schweiz

Bildergalerie + Videos

Bilder Kirche und Zustand der Genf-Erni Orgel ab 2017 

Bilder Kirche und Zustand der Genforgel von 1949 bis 2016

Elektronische Ahlborn-Orgel



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1949 Orgelneubau mit Schleifladen, mechanischer Spiel- und elektropneumatischer Registertraktur durch OB Genf Orgelbau (Gemf/Schweiz) II/9.
1981 Renovierung durch Goll Orgelbau (Luzern).
2017 Umdisponierung und Erweiterung, Veränderung der Intonation durch Orgelbau Erwin Erni (Stans) II/10.

Disposition

Disposition ab 2017

 I Hauptwerk C – g”’

Rohrflöte 8′ (neu auf Zusatzlade)

Principal 4′

Octave 2′ (aus Mixtur Positiv)

Terzmixtur 3-4 fach 1 1/3′ (ab c’ 4-fach, Rep. c, c’, fis’ und c”)

II Positiv C – g”’

Flauto 8′ C – H mit Gedeckt / neu

Gedeckt 8′

Blockflöte 4′

Nasat 2 2/3′ (aus Octavin)

Pedal C – f’

Subbass 16′

Spillflöte 8′

Disposition 1949 bis 2016

 I Hauptwerk C – g”’

Rohrflöte 8′

Principal 4′

Spitzflöte 2′

II Positiv C – g”’

Gedackt 8′

Blockflöte 4′

Octavin 2′

Mixtur 3-4 fach 2′

Pedal C – f’

Subbass 16′

Spitzflöte 8′

 

Ahlborn SL 250 (Empore)

I Hauptwerk C – c””

Quintade 16′

Prinzipal 8′

Rohrflöte 8′

Unda Maris 8′

Oktave 4′

Spitzflöte 4′

Superoktave 2′

Mixtur 4-fach

Trompete 8′

II Schwellwerk C – c””

Gedackt 8′

Gamba 8′

Prinzipal 4′

Rohrflöte 4′

Nasard 2 2/3′

Blockflöte 2′

Terz 1 3/5′

Scharff 3-fach

Krummhorn 8′

Tremulant

Pedal C – g’

Prinzipalbass 16′

Subbass 16′

Oktavbass 8′

Gedecktbass 8′

Choralbass 4′

Mixtur 4-fach

Posaune 16′

Schalmei 4′

 

Spielhilfen

Genf-Orgel:
Spielhilfen: Normalkoppeln II/I, I/P, II/P als Fussrasten

Ahlborn-Orgel:
Koppel II-I, Koppel I-Ped., Koppel II-Ped., Lautstärkereglung Manuale I und II, Transponiervorrichtung, Menu mit Funktionen und Display (EXIT, ENTER, links/rechts, CONTROLS, MIDI, RECORD, START/STOP)
Spieltisch unter Manual I: S (Setzer), I-P, II-P, II-I, A/B, HR, 1 – 5, AP, T, 0
Fuss: 1 – 5, I-Ped., II-Ped., II-I, Walze, Schwelltritt II, Plenum HW, Plenum SW, Zungen, Tutti

Gebäude oder Kirchengeschichte

1948 Kirchenneubau.
2005 Kirchenrenovierung.

Reformierte Kirche Hergiswil/Nidwalden

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien und Bilder Kirche und Orgel: Andreas Schmidt
Kirchengeschichte: Angaben der Kirchgemeinde (keine ausführliche Gebäudedokumentation vor Ort)
Orgelgeschichte: Orgelarchiv Andreas und Horst Schmidt, Konzertort im Zyklus der Beckenrieder Orgelfreunde
Kirchgemeinde Hergiswil

PARTNER | IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de

You cannot copy content of this page