FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Gundelfingen (Breisgau) – Bruder Klaus Kirche

Gebäude oder Kirche

Bruder Klaus Kirche

Konfession

Katholisch

Ort

Gundelfingen (Breisgau)

Postleitzahl

79194

Bundesland / Kanton

Baden-Württemberg

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1992 Schleifladenorgel mit mechanischer Traktur, erbaut als Opus 92 von Orgelbau Johannes Rohlf (Neubulach) II/24.

Disposition

 I Hauptwerk C – g“‘

Bourdon 16′

Principal 8′

Rohrflöte 8′

Octave 4′

Flöte 4′

Octave 2′

Cornett 3-fach ab c‘

Mixtur major 2-fach

Mixtur minor 2-fach

Trompete 8′

Kanaltremulant

II Unterwerk im SW C – g“‘

Gedackt 8′

Salicional 8′ C – H aus Gedackt

Principal 4′

Rohrflöte 4′

Nasard 3′

Hohlflöte 2′

Terz 1 3/5′

Quinte 1 1/3′

Krummhorn 8′

Kanaltremulant

 

Pedal C – f‘

Subbass 16′

Octavbass 8′

Octave 4′

Fagott 16′

Trompete 8′

 

 

Spielhilfen

2 Cymbelsterne
Fuss: II/I, I/P, II/P als Fussrasten, Schwelltritt II

Gebäude oder Kirchengeschichte

Nach dem zweiten Weltkrieg vergrössert sich die Zahl der Katholiken in Gundelfingen, diese erhalten ab 1947 Gastrecht in der evangelischen Ortskirche.
1958 Wird der Kirchenbau in Gundelfingen projektiert.
1961 – 1966 Bau und Einweihung der Bruder Klaus Kirche.
1963 Weihe von vier Glocken der Giesserei Friedrich Wilhelm Schillinger (Heidelberg).

Anfahrt

Anfahrt

Hier ist eine Karte von Google Map eingebunden! Wenn Sie auf anzeigen klicken und die karte anzeigen lassen gelten die Datenschutzbestimungen von Google Maps.
Karte jetzt Anzeigen!

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Christoph Mutterer
Aussen-, Altar- und Orgelprospektbild Andreas Schwarzkopf User auf Wikipedia (Lizenz mit Namensnennung / ohne Wasserzeichen)
Orgelgeschichte: Orgelarchiv Schmidt
Kirchengeschichte: Wikipedia

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de