FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Gries am Brenner – Pfarrkirche Mariä Heimsuchung

Gebäude oder Kirche

Pfarrkirche Mariae Heimsuchung

Konfession

Römisch-Katholisch

Ort

Gries am Brenner

Postleitzahl

6156

Bundesland / Kanton

Tirol

Land

Österreich

Bildergalerie + Videos

Video zu den Glocken



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

Vorgängerorgeln:

1684: Kleine Orgel in der alten Kirche

1837/39: Orgelneubau durch Franz I. Reinisch (Steinach am Brenner)

1906: Pneumatisierung durch Franz II. Reinisch (Steinach am Brenner) als Opus 94

Derzeitige Orgel:

2008: Mechanische Schleifladenorgel mit eingebautem Spieltisch, erbaut durch Orgelbau Pirchner (Steinach am Brenner) II/19/P.

Disposition

I. Hauptwerk C-g“‘

Bordun 16′
Prinzipal 8′
Hohlflöte 8′
Viola 8′
Octave 4′
Spitzflöte 4′
Quinte 2 2/3′
Octave 2′
Mixtur 4 fach 1 1/3′

II. Rückpositiv C-g“‘

Copl 8′
Prinzipal 4′
Bleigedeckt 4′
Nasard 2 2/3′
Flagiolett 2′
Terz 1 3/5′
Cymbel 1′ 2 fach
Tremulant

Pedal C-f‘

Subbass 16′
Octavbass 8′
Posaune 8′

 

Spielhilfen

II/I, II/P, I/P als Fusstritte

Gebäude oder Kirchengeschichte

1534: Erste Kapelle

1634: Neubau

1676/78: Vergrößerung

1684: Erste Orgel

1825/26: Neubau im spätklassizistischen Stil

1826/28: Deckengemälde; Altäre; Altarbilder; Kanzel; Kreuzwegstationen

1837/39: Orgelneubau

1941: Ernennung zur eigenständigen Pfarre

1947: Taufstein

1949: Glockenguss durch die Firma Grassmayr (Innsbruck); Die Disposition lautet: dis‘, fis‘, gis‘, h‘, dis“

1986: Umguss von Glocke 2

2008: Orgelneubau

Anfahrt

Anfahrt

Hier ist eine Karte von Google Map eingebunden! Wenn Sie auf anzeigen klicken und die karte anzeigen lassen gelten die Datenschutzbestimungen von Google Maps.
Karte jetzt Anzeigen!

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Orgelgeschichtequelle: Festschrift zur Orgelweihe 2008

Kirchengeschichtequelle: Walter Rampl – Alle Kirchen Tirols; Festschrift zur Orgelweihe 2008

Bilder und Disposition: Mike ( Instagram )

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de