FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Freiburg im Breisgau / Opfingen – St. Nikolaus

Gebäude oder Kirche

St. Nikolaus

Konfession

Katholisch

Ort

Freiburg im Breisgau / Opfingen

Postleitzahl

79112

Bundesland / Kanton

Baden-Württemberg

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos

Hauptorgel

 

Chororgel



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

2003 Schleifladenorgel mit mittig freistehendem Spieltisch, mechanischer Spiel- und elektrischer Registertraktur, erbaut von Orgelbau Jäger & Brommer (Waldkirch/Breisgau) II/22.

Im Chorraum befindet sich eine kleine elektronische Orgel der Firma Ahlborn, welche täuschend realistisch in einem Truhenorgel-Prospekt integriert wurde. Da es keine Hinweise auf eine Baureihe gibt, gehen wir davon aus, dass es sich um eine Spezialanfertigung handelt I/15 oP.

Disposition

I Hauptwerk C – g”’

Bourdon 16′

Prinzipal 8′

Hohlflöte 8′

Oktave 4′

Spitzflöte 4′

Super Oktave 2′

Cornet 5-fach 8′ Disc. ab c’

Mixtur 4- 6 fach 1 1/3′

Trompette 8′

II Schwellwerk C – g”’

Gedackt 8′

Salicional 8′

Prinzipal 4′

Rohrflöte 4′

Nazard 2 2/3′

Doublette 2′

Tierce 1 3/5′

Trompette harmonique 8′

Basson-Hautbois 8′

Tremulant

Pedal C – f’

Subbass 16′

Oktavbass 8′

Choralbass 4′

Fagott 16′

 

Ahlborn-Positiv  Chorraum

Manual C – g”’ (mit integriertem Bass/Pedalwerk)

Holzgedackt 8′

Quintade 8′

Prinzipal 4′

Rohrflöte 4′

Quinte 2 2/3′ Bass/Discant

Prinzipal 2′

Blockflöte 2′

Terz 1 3/5′ Discant

Quinte  1 1/3′

Zimbel 3-fach

Krummhorn 8′

Tremulant

 

Subbass 16′

Bassflöte 8′

Choralbass 4′

Basstrompete 8′

 

Spielhilfen

4000-fache Setzerkombination
Oberhalb der zweiten Manualklaviatur: Sequenzer links/rechts, 3 Ebenen auf/ab, S, R, 0 – 9
Unterhalb der ersten Manualklaviatur: 0 – 9, Sequenzer links/rechts
linke Registerseite: II/I 4′, II/I, II/I 16′, I/P, II/P 4′, II/P
rechte Registerseite: Knecht Ruprecht, Cymbel (Stern)
Fuss: II/I, II/I 4′, II/I 16′, II/P 4′, II/P, I/P, Sequenzer aus, Schwelltritt II, Sequenzer auf, Sequenzer ab

 

Spielhilfen Chororgel

Lautstärkeregler neben Registerstaffel
Spieltisch unter Klaviatur: S, 1 – 5, 0
Fuss: Schwelltritt

Gebäude oder Kirchengeschichte

1984 – 1986 Bau der Kirche nach Plänen des Architekten Michel Geis (Freiburg im Breisgau). Bei dem Bau wurden überwiegend heimische Materialien verwendet.
1987 Aufzug und Weihe einer Kirchenglocke der Karlsruher Glockengiesserei – Schlagton gis’.
In der Kirche wurde der ehemalige Altar der Nachbarkirche Waltershofen aufgestellt, welcher im Jahr 1885 geschaffen wurde.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Rainer Ullrich
Orgelgeschichte: bestehendes Instrument – keine Vorgängerorgeln
Kirchengeschichte: Wikipedia Artikel der Sakralbauten in Freiburg und Angaben der Kirchgemeinde
Internetauftritt der Kirchgemeinde

IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de