FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Freiburg im Breisgau / Lehen – St. Cyriak

Gebäude oder Kirche

St. Cyriak

Konfession

Katholisch

Ort

Freiburg im Breisgau / Lehen

Postleitzahl

79111

Bundesland / Kanton

Baden-Württemberg

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1740 Orgelneubau durch Orgelbauer Johann Georg Fischer (Freiburg) .
1808 Verkauf des Werkes nach Feldkirch bei Hartheim im Breisgau. Dort ist das Fischer-Gehäuse noch vorhanden.
1808 Orgelneubau in Lehen durch Orgelbau Nikolaus Schuble (Pfaffenweiler) I/11.
1827 Reparatur durch Orgelbau Gebrüder Martin.
1875 Reparatur durch Orgelbauer Fridolin Merklin (Freiburg).
1903 Umbau unter Verwendung des vorhandenen Materials durch Orgelbauer August Merklin (Freiburg).
1965 Umbau auf elektrische Traktur, umfangreiche Umdisponierung mit neuem freistehendem Spieltisch durch Orgelbauer Josef Schwarz Inhaber Eugen Pfaff (Überlingen/Bodensee) II/17.

Derzeitige Orgel

2016 mechanische Schleifladenorgel mit freistehendem Spieltisch, erbaut in das Schuble-Gehäuse von 1808 als Opus 78 von Orgelbauer Josef Maier (Hergensweiler) II/18.

Disposition

I Hauptwerk C – g“‘

Principal 8′

Gedeckt 8′

Gamba 8′

Octave 4′

Traversflöte 4′

Superoctave 2′

Mixtur 4-fach 1 1/3′

Vox humana 8′

II Schwellwerk C – g“‘

Holzflöte 8′

Salicional 8′

Fugara 4′

Nasard 2 2/3′

Octavin 2′

Terz 1 3/5′

Trompete 8′

Tremulant

Pedal C – f‘

Subbass 16′

Octavbass 8′

Fagott 16′

 

Disposition Schuble 1808 nach Sulzmann

Manual C – f“‘

Bourdon 8′

Viol de Gamba 8′

Principal 4′

Flöte 4′

Nazart 3′

Doublet 2′

Cornet 5-fach ab c‘

Mixtur 3-fach 1  1/2′

 

Pedal C – d°

Subbass 16′

Octavbass 8′

Trompeten 8′

Spielhilfen

II/I, I/P, II/P, II/I 16′
Fuss: Schwelltritt II, II/I, I/P, II/P, II/I 16′

Gebäude oder Kirchengeschichte

1139 wird eine Kirche in Lehen erwähnt.
1215 Erhebung der Pfarrei Lehen.
13. / 14. Jahrhundert Kirchenneubau.
1686 Bau eines Beinhauses.
1698 Aufzug und Weihe von Kirchenglocken, davon sind heute noch die kleine Glocke und die Michaelsglocke erhalten.
1724- 1725 Bau der heutigen Pfarrkirche unter der Leitung des Baumeisters Gerhard Hauber (Freiburg). Der Glockenturm der abgetragenen gotischen Kirche wurde beibehalten, lediglich die Spitze wurde durch eine barocke Zwiebel ersetzt.
1737 Entstehung des Hochaltares. Die Arbeiten führten Johannes M. Stehlin und S. Blödt (Freiburg) aus, das Altarblatt stammt von Johann M. Saur. Der Tabernakel stammt von Fassmaler Laubacher.
1754 Bau der Kanzel und Farbfassung des Altares. Die Schnitzkunst an der Kanzel, die Gallus- und Fridolinsfigur wie auch die Christusdarstellung auf dem Taufstein sind das Werk von Anton Xaver Hauser (Freiburg).
1760 Ergänzung des Chorraumes durch ein Gestühl und einer Christus-Statue.
1842 Entstehung des Kreuzweges, welcher durch Dionys Ganter (Freiburg) gemalt wurde.
1953 (Cyriakusglocke) und 1967 – 1968 (Christus- und Marienglocke) Ergänzung der Kirchenglocken durch drei neue Glocken der Giesserei F. W. Schilling (Heidelberg).
1978 – 1980 Kirchenrenovierung und Einbau eines neuen Gestühls.
2006 – 2008 Innenrenovierung der Kirche.

Anfahrt

Anfahrt

Hier ist eine Karte von Google Map eingebunden! Wenn Sie auf anzeigen klicken und die karte anzeigen lassen gelten die Datenschutzbestimungen von Google Maps.
Karte jetzt Anzeigen!

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Rainer Ullrich
Kirchengeschichte: Wikipedia und Internetseite der Kirchgemeinde
Orgelgeschichte: Orgelarchiv Schmidt & Bernd Sulzmann Buch „Historische Orgeln in Südbaden“

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de