FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Feldberger Seenlandschaft / Carwitz – Dorfkirche

Gebäude oder Kirche

Dorfkirche

Konfession

Evangelisch

Ort

Feldberger Seenlandschaft / Carwitz

Postleitzahl

17258

Bundesland / Kanton

Mecklenburg-Vorpommern

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1860 seitenspielige mechanische Kegelladenorgel mit fest eingebautem Spieltisch, erbaut von Orgelbauer Ernst Sauer (Friedland) I/6 + 1 Transmission und fest angehängtem Pedal.

Das Werk ist unspielbar und ein erheblicher Teil des Pfeifenmaterials fehlt und ist teilweise ausgelagert, die Registerzüge sind abgebrochen und die Traktur befindet sich in einem desolaten Zustand. Eine Restaurierung ist auf längere Sicht geplant. Die Prospektpfeifen wurden nicht abgeliefert und sind somit erhalten geblieben

Disposition

Manual C – f”’

Bordun 16′

Principal 8′

Viola di Gamba 8′

Flöte 4′

Nazard 2 2/3′

Octave 2′

Pedal C – a°

Subbass 16′ Tr. aus Bordun 16′

 

Spielhilfen

Pedalkoppel, Glocke (Calcant)

Gebäude oder Kirchengeschichte

1706 Einweihung der Fachwerkkirche anstelle einer baufälligen mittelalterlichen Kirche. Die Kirche weist wesentlich ältere Kunstgegenstände auf. Der Altar trägt Flügeltüren aus dem 15. Jahrhundert. Das Kruzifix und die Statue des Valentin stammen aus der Zeit um 1500.
1714 Errichtung des Kanzelaltars mit Teilen eines alten Schnitzaltars und einer älteren Kanzel
1859 Guss einer Bronzeglocke aus Waren zu einer bestehenden mittelalterlichen Glocke. Beide Glocken werden im Ersten Weltkrieg abgeliefert und 1920 ersetzt durch Gussstahlglocken aus Bochum.
19. Jahrhundert farbliche Veränderungen des Altares und der Altarfiguren.
1912 Abriss des Holzturms, späterer Ersatz durch einen freistehenden Glockenturm.
Um 1960 wird die Statue des Valentin mit Ölfarbe angestrichen.
2014 – 2017 Restaurierung des Kanzelaltares und Herstellung der originalen Farbfassung, auch die Statue des Valentin wird farblich rekonstruiert.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Robert Schulz
Kirchengeschichte: Krüger Georg “Kunst- und Geschichts-Denkmäler des Freistaates Mecklenburg-Strelitz” Band 2., Georg Dehio: Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler (MV) und Buch “Dorfkirchen in Mecklenburg” von Autor Horst Ende, Evangelische Verlagsanstalt Berlin aus dem Jahr 1975
Orgelgeschichte: Eigene Sichtung Robert Schulz und Jaehn, Max Reinhard, Eschenburg, Karl und Wolfhard: ORGELN in Mecklenburg. Rostock: Hinstorff Verlag von 2008 – ISBN 978-3-356-01267-5
Internetauftritt der Kirchgemeinde

PARTNER | IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de