FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Bernau bei Berlin – Evangelische Waldkirche Lobetal – Hoffnungstaler Stiftung Lobetal

ACHTUNG: Liebe Besucher/innen, wir bitten Sie keine Inhalte wie Texte und Bilder vom Orgel-Verzeichnis auf andere Seiten/Medien zu übertragen (Datenschutz).

Für Anfragen kontaktieren Sie bitte das Orgel-Verzeichnis über das Kontaktformular.

Gebäude oder Kirche

Evangelische Waldkirche Lobetal

Konfession

Evangelisch

Ort

Bernau bei Berlin - Lobetal

Postleitzahl

16321

Bundesland / Kanton

Brandenburg

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

Vorgängerorgel:

1962 Aufstellung einer Schuke-Orgel, welche von der Versöhnungskirchgemeinde Berlin-Mitte abgekauft wurde. Das Werk wurde 1954 von Orgelbau Alexander Schuke (Potsdam) als Opus 250 für die Versöhnungskirche erbaut und vor der (durch Kriegseinwirkung beschädigten) Dinse-Orgel aus dem Jahr 1894 aufgestellt und später in die Winterkirche unter der Empore umgesetzt. Die mechanische Schleifladenorgel wurde 1962 in der Kirche Lobetal aufgestellt II/12.
2015 Abbau des Werkes und Vermittlung nach Russland.

Derzeitige Orgel:

29.11.2015 Einweihung der mechanischem Schleifladenorgel, erbaut mit fest eingebautem Spieltisch von Orgelbau Alexander Schuke (Werder) II/23. Das ebenerdig stehen Werk besitzt noch einen zweiten Spieltisch auf der ersten Empore, von welchem ausschliesslich das Hauptwerk gespielt werden kann. Dies wurde zur Begleitung von Chören aber auch zur Möglichkeit von zwei Spieltischen gleichzeitig zu spielen konstruiert. Es existieren drei Tretbälge, somit besitzt die Orgel für den Fall eines Stromausfalls den Calcantenruf. 1314 Pfeifen plus 5 stumme Prospektpfeifen.

Disposition

Schuke-Orgel 2015

I Hauptwerk C – g“‘

Quintadena 16′

Principal 8′

Gemshorn 8′

Viola di Gamba 8′

Schwebung 8′

Quinte 6

Octave 4′

Mixtur 4-fach 2′

Trompete 8′

 

II Unterwerk C – g“‘

Gedackt 8′

Quintadena 8′

Principal 4′

Spitzflöte 4′

Nachthorn 4′

Quinte 3′

Octave 2′

Terz 1 3/5′

Quinte 1 1/3′

Tremulant

Pedal C – f‘

Subbass 16′

Violon 8′

Quinte 6′

Choralbass 4′

Posaune 8′

 

 

Schuke-Orgel 1962 – 2015

I Hauptwerk C – f“‘

Rohrflöte 8′

Principal 4′

Nassat 2 2/3′

Tertian 2-fach

Scharff 3- 4 fach

II Positiv C – f“‘

Holzgedackt 8′

Spillflöte 4′

Waldflöte 2′

Sifflöte 1′

Pedal C – f‘

Subbass 16′

Quintade 8′

Choralbass 4′

Posaune 8′

 

Spielhilfen

Spielhilfen Schuke-Orgel 2015

Calcant
Fuss: II/I, I/P, II/P als Fussrasten

Tonumfang des Zweitspieltisches auf der Empore C – g“‘

Spielhilfen Schuke-Orgel 1962 – 2015

Fuß: II/I, I/P, II/P als Einhaktritte

Gebäude oder Kirchengeschichte

Vor 1960 finden die Gottesdienste in einem Saal in Alt-Lobetal statt.
19. Juni 1960 wird die Kirche eingeweiht. Die Evangelische Kirche Lobetal ist Gemeindekirche und zusätzlich die Anstaltskirche der Hoffnungstaler Stiftung. Das Kruzifix stammt von Bildhauer Ludwig Göbel (Magdeburg), der Altar und der Taufstein sind Werke von Architekt Wagner (Berlin), das Buntglasfenster ist nach Plänen von Gerhard Olbrich (Berlin) entstanden und von der Kunstglaserei F.Lehmann (Berlin-Weissensee) ausgeführt worden.
1971 Bau des Glockenstuhls mit drei neuen Bronzeglocken – Schlagtöne cis“+ gis + h‘.
2011 Renovierung der Kirche.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Wolfgang Reich
Orgelgeschichte Vorgängerorgel – Information aus dem Buch von Schwarz/Pape/Behrens/Bittcher „500 Jahre Orgeln in Berliner Evangelischen Kirchen“ ISBN-13 : 978-392114034 und Wolfgang Reich
Kirchengeschichte: Artikel Lobetal aktuell zum Jubiläum „60 Jahre Lobetaler Kirche“
Internetauftritt der Gemeinde

PARTNER | IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de

You cannot copy content of this page