FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Ennetbürgen – St. Jost am Bürgen

ACHTUNG: Liebe Besucher/innen, wir bitten Sie keine Inhalte wie Texte und Bilder vom Orgel-Verzeichnis auf andere Seiten/Medien zu übertragen (Datenschutz).

Für Anfragen kontaktieren Sie bitte das Orgel-Verzeichnis über das Kontaktformular.

Gebäude oder Kirche

St. Jost am Bürgen

Konfession

Katholisch

Ort

Ennetbürgen

Postleitzahl

6373

Bundesland / Kanton

Kanton Nidwalden

Land

Schweiz

Bildergalerie + Videos

 

 

Video zur Kirche „Ennetbürgen NW – Kapelle St. Jost“ von User sakralarchitektur auf Youtube – Kanal



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

Vor 1979 ist ein Harmonium vorhanden.

Derzeitige Orgel

1979 – 1980 Bau einer Truhenorgel mit mechanischen Schleifladen durch Orgelbau Walter Graf (Sursee) I/4 ohne Pedal.
2003 findet eine erste Ausreinigung durch die Erbauerfirma statt.
2019 wird das Werk durch Orgelbau Metzler (Dietikon/ZH) renoviert.

Disposition

Manual C – g“‘

Gedackt 8′

Rohrflöte 4′

Gemshorn 2′

Mixtur 1′ 3-fach rep. jeweils ab c° bei c ausser c“‘

 

Spielhilfen

Keine Spielhilfen

Gebäude oder Kirchengeschichte

11. / 12. Jahrhundert existieren erste Hinweise auf die Existenz einer Kapelle.
1287 soll nach anderen Quellen die erste Kapelle durch einen frommen Gutsbesitzer erbaut worden sein.
1301 lebt ein Einsiedler bei St. Jost.
1340 Anbau des Chorraumes.
1385 Aufzug einer Glocke am 01. August.
1518 Abtragung der Kapelle bis auf den Turm und den Chorraum und Neubau eines Langschiffes – Einweihung am 10. Oktober 1520.
1652 Aufzug einer Glocke.
1692 Einzug eines neuen Bodens im Kirchenschiff.
1794 – 1796 wird die Kapelle umfangreich unter der Leitung von Baumeister Johann Anton Singer (Luzern) renoviert. Die Holzdecke wurde durch eine Gipsdecke ersetzt und die Flügelaltäre durch Marmorwerke von Kaspar Josef Waser (Buochs) ersetzt. Der Chorraum erhielt neue Fenster.
1882 Vergoldung der Altäre durch Alois Kerber (Dallenwil).
1973 wird eine dritte Glocke aufgezogen – Nominale d‘ + h‘ + e“.
1972 – 1977 umfangreiche Innen- und Aussenrestaurierung. Die einst überdeckten Ausmalungen werden freigelegt und restauriert – Einweihung 01. Mai 1977.

Vor der Kapelle befindet sich eine Glocke aus dem Jahr 1829.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Roman Hägler und Andreas Schmidt
Kirchengeschichte: zitiert aus der Broschüre „St. Jost am Bürgen“ der Pfarrei St. Anton Ennetbürgen 1. Auflage 2014, zitiert aus Buch „100 Jahre Pfarrei St. Anton Ennetbürgen“ von Werner Scheuber und Oskar Frank – Römisch-katholische Kirchgemeinde Ennetbürgen 1981
Orgelgeschichte: Orgelarchiv Schmidt, eigene Sichtung und Spiel am 14. März 2017
Video zur Kirche von User sakralarchitektur auf Youtube – Kanal

Internetauftritt der Kirchgemeinde

PARTNER | IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de

You cannot copy content of this page