FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Bernstein im Burgenland – Evangelische Kirche

ACHTUNG: Liebe Besucher/innen, wir bitten Sie keine Inhalte wie Texte und Bilder vom Orgel-Verzeichnis auf andere Seiten/Medien zu übertragen (Datenschutz).

Für Anfragen kontaktieren Sie bitte das Orgel-Verzeichnis über das Kontaktformular.

Gebäude oder Kirche

Evangelische Pfarrkirche

Konfession

Evangelisch

Ort

Bernstein im Burgenland

Postleitzahl

7434

Bundesland / Kanton

Burgenland

Land

Österreich

Bildergalerie + Videos

Ergänzende Bilder

Nxr-atEvangelische-Pfarrkirche Bernstein im Burgenland Interior 07CC BY-SA 4.0

Nxr-atEvangelische-Pfarrkirche Bernstein im Burgenland Interior 06CC BY-SA 4.0

Nxr-atEvangelische-Pfarrkirche Bernstein im Burgenland Interior 12CC BY-SA 4.0



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1868 mechanische Schleifladenorgel mit fest eingebautem Spieltisch, erbaut von Orgelbauer Carl Friedrich Wilhelm Böttcher (Magdeburg) II/14.
Dieses Instrument wurde zu einer nicht bekannten Zeit aus einer Kirche Ödenburg/Ungarn nach Bernstein gebracht.
2005 Generalsanierung der Orgel.

Disposition

I. Hauptwerk C – f“‘

Bordun 16′

Principal 8′

Hohlflöte 8′

Prästant 4′

Weitgedackt 4′

Quarte 2-fach

Mixtur 3-4-fach

II. Oberwerk C – f“‘

Lieblich Gedackt 8′

Salicet 8′

Flüte harmonique 4′

Octave 2′

Pedal C – d‘

Subbass 16′

Gedecktbass 8′

Viola 8′

 

Spielhilfen

Manual-Coppel (II/I), Pedal-Coppel (I/P), Calcanten-Zug, 1 Vacat

Gebäude oder Kirchengeschichte

1796 Grundstein für Bethaus wird gelegt.
Einweihung des Bethauses am 15. August 1787
1868 Erweiterung der Kirche – neuer Kanzelaltar mit Altarbild von J. Rohrer. Später wird eine Orgel vom Magdeburger Orgelbauer R. Böttcher aus Ödenburg nach Bernstein gebracht.
1879 Dorfbrand – Zerstörung des Pfarrhauses und des Kirchturmes samt Glocken.
12. Dezember 1880 Weihe der renovierten Kirche mit neuem Turm und Geläut.
1947 Guss der zweitgrößten Glocke durch Glockengießerei Pfundner (Wien).
1948 Guss zweier Glocken durch die Glockengießerei Pfundner.
1949 Guss der größten Glocke durch die Glockengießerei Pfundner – Schlagtöne: ges’+ b’+ des“+ des“
1949 bis 1955 neuer Gemeindesaal.
1978 Einweihung der Filialkirche in Redlschlag.
1982 – 1983 Renoveriung der Kirche
1993 – 1994 Renovierung des Pfarrhauses

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Michael Rexeis
Orgelgeschichte: Angaben der Kirchgemeinde und Michael Rexeis
Kirchengeschichte: Angaben der Kirchgemeinde, Dehio Burgenland und Michael Rexeis
Internetauftritt der Kirchgemeinde

PARTNER | IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de

You cannot copy content of this page