FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Berlin / Prenzlauer Berg – Segenskirche (Stadtkloster Segen)

ACHTUNG: Liebe Besucher/innen, wir bitten Sie keine Inhalte wie Texte und Bilder vom Orgel-Verzeichnis auf andere Seiten/Medien zu übertragen (Datenschutz).

Für Anfragen kontaktieren Sie bitte das Orgel-Verzeichnis über das Kontaktformular.

Gebäude oder Kirche

Segenskirche (Stadtkloster Segen)

Konfession

Evangelisch

Ort

Berlin / Prenzlauer Berg

Postleitzahl

10435

Bundesland / Kanton

Berlin

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1907 -1908 pneumatische Kegelladenorgel mit mittig freistehendem Spieltisch vor Prospekt, erbaut als Opus 993 von Orgelbau Wilhelm Sauer (Frankfurt/Oder) II/34. Das Werk kostete 14’800 Mark.
1953 Instandsetzung durch Orgelbau Schuke (Potsdam).
1959 Klangumbau im neobarocken Stil durch Orgelbau Alexander Schuke (Potsdam).
Nach 1980 Austausch der Pedalklaviatur durch Michael Pohl (Berlin).

Disposition

I Hauptwerk C – g“‘

Quintadena 16′

Principal 8′

Gemshorn 8′

Gedackt 8′

Oktave 4′

Rohrflöte 4′

Quinte 2 2/3′

Oktave 2′

Waldflöte 2′

Rauschquinte 2-fach

Mixtur 5-fach 1 1/3′

Trompete 8′

II Schwellwerk C – g“‘

Gedackt 8′

Quintadena 8′

Principal 4′

Spitzflöte 4′

Nachthorn 2′

Quinte 1 1/3′

Sifflöte 1′

Sesquialtera 2-fach

Cymbel 3-fach

Scharff 5-fach

Rankett 16′

Krummhorn 8′ (mit I angezeichnet)

Pedal C – f‘

Principal 16′

Subbass 16′

Quinte 10 2/3′

Oktave 8′

Bassflöte 8′

Oktave 4′

Flöte 2′

Mixtur 6-fach

Posaune 16′

1 Vacat

 

Spielhilfen

2 freie Kombinationen (grüne und gelbe Schaltungen unterhalb der Registerwippen
Rechte Seite: II/I, I/P, II/P als Registerwippen
Spieltisch unter Manual I: Auslöser / SUBOCTK. II Z. I, Auslöser / II. MAN Z. PED., Auslöser / I. MAN Z. PED., Auslöser/ II Z.I. MAN., Auslöser/ Register ab, Auslöser / Walze ab, Mezzof., Forte, Tutti, Auslöser / Freie Comb. I, Auslöser / Freie Comb. II, Auslöser / Piano Pedal, Auslöser / Rohrw. ab
Fuß: Walze (Rolle), Schwelltritt II

Gebäude oder Kirchengeschichte

1900 wird ein Grundstück erworben, welches zum Bau einer zweiten Kirche der Zionsgemeinde genutzt werden soll.
1905 – 1908 Bau der kuppelförmigen Backsteinkirche an der Schönhauser Allee, welche nach Plänen der Architekten August Dinklage (Magdeburg), Ernst Paulus (Berlin) und Olaf Lilloe (Berlin) erbaut wurde. Über den drei Portalen wurden Darstellungen der Evangelisten in Figuren aus Sandstein verwirklicht. Der Komplex mit angrenzendem Gemeindehaus wurde am 06. Dezember 1908 eingeweiht.
2007 wird die Segenskirche neben der gemeindlichen Nutzung auch von der Don Camillo Kommunität Stadtkloster Segen genutzt.
2010 / 2011 Aussenrenovierung und Dachsanierung.
2012 Instandsetzung und Erneuerung der Heizungsanlage.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Wolfgang Reich
Kirchengeschichte: Angaben der Kirchgemeinde und der Seite des Stadtklosters Berlin
Orgelgeschichte: Eigene Sichtung Wolfgang Reich 29.08.2015, Angaben zur Geschichte Wolfgang Reich und Buch Schwarz/Pape/Behrens/Bittcher: „500 Jahre Orgeln in Berliner Evangelischen Kirchen“ ISBN-13 : 978-3921140345

Internetauftritt der Gemeinde
Internetauftritt des Stadtklosters

PARTNER | IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de
error: Content is protected !!