FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Berlin Neukölln – Dorfkirche Rudow

Gebäude oder Kirche

Dorfkirche Rudow

Konfession

Evangelisch

Ort

Berlin / Neukölln

Postleitzahl

12355

Bundesland / Kanton

Berlin

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

Um 1834 Orgelneubau.
1844-1845 Orgelneubau einer mechanischen Schleifladenorgel durch Orgelbauer Babe & Sohn (Berlin) I/5.
1896 Bau einer mechanischen Kegelladenorgel durch Orgelbau Gebrüder Dinse (Berlin) II/10.
1908-1910 Umbau auf pneumatische Traktur und Erweiterung durch Orgelbau Dinse II/12.
1917 bleiben die Prospektpfeifen vor einer Ablieferung zu Rüstungszwecken verschont.
1945 Zerstörung des Werkes durch Kriegseinwirkung bzw. durch eine Luftmine.

Derzeitige Orgel

1958 mechanische Schleifladenorgel mit fest vorgebautem Spieltisch, erbaut als Opus 54 von Orgelbau Karl Schuke (Berlin) II/19.
1975 Generalüberholung durch Orgelbau Schuke.
1988-1989 Arbeiten am Gehäuse und Reparatur durch Orgelbau Schuke.

Disposition

I Hauptwerk C – g“‘

Offenflöte 8′

Principal 4′

Rohrflöte 4′ ab F

Flachflöte 2′ ab F

Mixtur 4-6 fach

II Brustwerk im SW C – g“‘

Gedackt 8′

Blockflöte 4′ ab F

Nassat 2 2/3′ ab c

Principal 2′ ab F

Terz 1 3/5′ ab e

Quinte 1 1/3′

Oktave 1′ ab F

Scharff 3-fach

Krummhorn 8′

Tremulant

Pedal C – f‘

Subbass 16′

Gedeckt 8′

Hohlflöte 4′

Rauschpfeife 4-fach

Posaune 8′

 

Spielhilfen

Fuss: II/I, II/P, I/P als Einhaktritte, Schwelltritt II BW

Gebäude oder Kirchengeschichte

13. Jahrhundert Bau der Dorfkirche Rudow, nachweisbar ist die Existenz im Jahr 1375.
1653 Aufsatz eines Dachturmes mit einer „Welschen Haube“.
1713 Ersatz des Holzturmes durch einen steinernen Turm mit Dachschiefern.
1720 Bau einer Kanzel.
1732 und 1743 Aufzug neuer Glocken.
1733 und 1755 Umbau des Turmes.
1755 neue Kirchenfenster.
1804 neue Turmspitze.
1848 Renovierung der Kirche und Freilegung der Feldsteine, welche zwischenzeitlich verputzt wurden.
1909 Umbau und Erweiterung um ein Querschiff, Erhöhung des Turmes um 4 Meter.
1918 Abgabe der Kirchenglocken zu Rüstungszwecken.
1945 schwere Beschädigung der Kirche durch Kriegseinwirkung.
1951-1954 Wiederaufbau der Kirche mit moderner Innengestaltung nach Plänen von Ulrich Knispel (Reutlingen). Das Kruzifix wurde von Hermann Haase-Ilsenburg erschaffen, die Pietà von Gerhart Schreiter (Bremen). Von der alten Kirche ist noch eine Grabplatte von 1736, eine Glocke von 1732 und eine Wetterfahne aus dem Jahr 1909 erhalten. Die Wandmalerei bei der Orgel stammt von Siegmund Hahn.

Video Dorfkirche Rudow von Nutzer TV Neukölln auf Youtube

Anfahrt

Anfahrt

Hier ist eine Karte von Google Map eingebunden! Wenn Sie auf anzeigen klicken und die karte anzeigen lassen gelten die Datenschutzbestimungen von Google Maps.
Karte jetzt Anzeigen!

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Daten und Bilder Kirche und Orgel: Wolfgang Reich
Kirchengeschichte: Wikipedia und Webseite Kirchgemeinde
Orgelgeschichte: Angaben der Kirchgemeinde, Buch von Schwarz/Pape: 500 Jahre Orgeln in Berliner Evangelischen Kirchen (Pape-Verlag Berlin, 1991), Buch von Elke Lang: Barocke Pracht und schlichte Schönheit – Orgeln in Brandenburg (Berlin, 2014)
Video Dorfkirche Rudow von Nutzer TV Neukölln auf Youtube

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de