FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Berlin / Neukölln – Bruder Klaus Kirche Britz

ACHTUNG: Liebe Besucher/innen, wir bitten Sie keine Inhalte wie Texte und Bilder vom Orgel-Verzeichnis auf andere Seiten/Medien zu übertragen (Datenschutz).

Für Anfragen kontaktieren Sie bitte das Orgel-Verzeichnis über das Kontaktformular.

Gebäude oder Kirche

Bruder Klaus Kirche Britz

Konfession

Katholisch

Ort

Berlin / Neukölln

Postleitzahl

12359

Bundesland / Kanton

Berlin

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1991 mechanische Schleifladenorgel mit fest eingebautem Spieltisch, erbaut von Orgelbauer Klaus Corbach (Dransfeld) III/22.
1996 Umgestaltung der baulichen Konstruktion und Generalüberholung auf Grund bestehender Mängel durch Mitteldeutscher Orgelbau Arno Voigt (Bad Liebenwerda). Nach dem Umbau wird das Werk als äusserst klangschönes Instrument eingeschätzt. Das zweite und dritte Manual sind zusammen das Schwellwerk der Orgel, die Register können per Wechselschleifen auf beiden Manualen gespielt werden.

Disposition

I Hauptwerk C – g”’

Bordun 16′

Prinzipal 8′

Rohrflöte 8′

Singend Oktave 4′

Prinzipal 2′

Mixtur 4-fach

Spanisches Regal 16′

Trompete 8′

Tremulant

 

 

II + III Schwellwerk C – g”’

Holzgedackt 8′ WS II+III

Viola da Gamba 8′ WS II+III

Nachthorn 4′ WS II+III

Rohrnasat 2 2/3′ WS II+III

Piffaro 2′ WS II+III

Terz 1 3/5′ WS II+III

Larigot 1 1/3′ WS II+III

Scharf 4-fach 1′ WS II+III

Hautbois 8′ WS II+III

Tremulant

 

Pedal C – f’

Subbass 16′

Hohlflöte 8′

Choralbass 4′

Hintersatz 4-fach 2′

Posaune 16′

 

Spielhilfen

III/II, III/I, II/I, III/P, II/P, I/P als Fussrasten, Schwelltritt II + III

Gebäude oder Kirchengeschichte

1958 Abtrennung der Bruder-Klaus-Gemeinde von der Ursprungsgemeinde Heilige Schutzengel.
1960 Bau der ersten stattlich großen Gemeindekirche aus Stahlbeton
1987 Abriss der Kirche auf Grund gravierender Baumängel.
1988 – 1989 Bau der heutigen Kirche unter der Leitung des Architekten Professor Jürgen Böker (Berlin). Die Kirche wurde vor allem aus altbewährten Baustoffen wie Ziegel und Holz erbaut. Der Kirchenraum weist eine beeindruckende Holz-Dachkonstruktion auf und ist außen wie innen mit Klinkmauerwerk erschaffen worden. Die Kirche soll das Zelt Gottes baulich darstellen mit nahezu dachhohen Eingangstoren, welche einen grosszügigen Blick ins Kirchinnere ermöglichen. Die Bruder Klaus Kapelle soll die Klause des Heiligen Niklaus von Flüe darstellen.
Aus der alten Kirche wurde die 1963 von Paul Brandenburg (Berlin) erschaffene Bruder-Klaus-Statue, der 1969 von Rudolf Heltzel erschaffene Kreuzweg übernommen sowie das Taufbecken von Schaffarzyk übernommen.
In der Galerie zwei Fotos der XII. Station: Es ist vollbracht und XIII. Station: Wo ist ein Leid gleich meinem Leid. Aus der profanierten Schutzengelkirche wurde die Madonna aus dem Jahr 1981 von Holzschnitzer V.Mussner (St.Ulrich/Südtirol) übernommen. Die Glocke ist nach dem Vorbild der Ranftglocke in Flüeli Ranft/Schweiz gegossen worden.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Wolfgang Reich
Kirchengeschichte: Heft “40 Jahre Kath. Kirchengemeinde Bruder Klaus, Berlin Britz, 1958-98” (August 1998, Kirchgemeinde)
Orgelgeschichte: Heft “40 Jahre Kath. Kirchengemeinde Bruder Klaus, Berlin Britz, 1958-98” (August 1998, Kirchgemeinde), Angaben der Kirchgemeinde und Wolfgang Reich
Internetauftritt der Kirchgemeinde

PARTNER | IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de

You cannot copy content of this page