FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Berlin Mitte – Zionskirche

Gebäude oder Kirche

Zionskirche

Konfession

Evangelisch

Ort

Berlin

Postleitzahl

10119

Bundesland / Kanton

Berlin

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos

Pfeifenorgel

Kleine elektronische Orgel

Kirche



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

Vorgängerorgel:

1872 – 1873 – Orgelneubau mit mechanischen Kegelladen durch Orgelbau Wilhelm Sauer (Frankfut Oder) II/30

1905 – Umbau auf pneumatische Kegelladen durch Wilhelm Sauer

um 1944 – Beschädigung durch Kriegseinwirkung

1947 – Plünderung der Orgel und spätere Beseitigung

Derzeitige Orgel:

1956 – mechanische Schleifladenorgel, erbaut auf fahrbaren Podest durch Orgelbau Alexander Schuke I/6

Es befindet sich noch eine elektronische Orgel der Firma Ahlborn in der Kirche, diese ist momentan nicht bespielbar.

Disposition

Manual C – f“‘

Rohrflöte 8′

Principal 4′

Gedackt 4′

Oktave 2′

Scharff 3 – 4 fach

 Pedal C – d‘

Pommer 16′

 

Spielhilfen

Fahrbare Pfeifenorgel: Pedalkoppel

Gebäude oder Kirchengeschichte

Wilhelm I, der König von Preussen und später auch Kaiser überlebte ein Attentat in Baden-Baden.

1861 stifftete er 10.000 Reichstaler zum Bau einer Kirche

1866 – Baubeginn

ab 1866 – durch Geldmangel ruhte der Bau

1872 – Fertigstellung, ermöglicht durch eine zweite königliche Stiftung

2. März 1873 – Eröffnung – Mit Anwesenheit des Kaisers, eröffnet von Generalsuperintendent Bruno Brückner

1931 – Dietrich Bonhoeffer – Stadtsynodalvikar – 1945 im KZ Flossenbürg hingerichtet

1943 – Bombenschäden – Zerstörung der Sauer-Orgel, des Kirchendaches, dem Altar und die Chorfenster.

Einbrüche und Plünderungen folgten

1946 – Vermauerung der unteren Fenster

Bis 1953 – notdürftig wiederhergestellt

1960er – mit Latexfarbe renoviert, zum Teil auch umgebaut

1970er – nicht beseitigte Schäden am Dach und an der Heizung

ab 1986 – Zionskirchgemeinde bot Raum für oppositionelle Gruppen

17. Oktober 1987 – Skinheadüberfall um 22 Uhr

1988 – das Dach und der Turm wurden instand gesetzt

Nach Wiedervereinigung – denkmalpflegerische Untersuchung der ursprünglichen Innenausmalung im Altarbereich

1992 – vollständige Turm- und Dachsanierung, Restaurierung der Außenfassade, Glocken kamen wieder in den Turm, Fenster notverglast

2002 – vermauerte Fenster wurden wieder geöffnet

Herbst 2009 – Renovierung des Innenraums

Anfahrt

Anfahrt

Hier ist eine Karte von Google Map eingebunden! Wenn Sie auf anzeigen klicken und die karte anzeigen lassen gelten die Datenschutzbestimungen von Google Maps.
Karte jetzt Anzeigen!

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Bilder: Stefan Weyreder
Kirchengeschichte – Wikipedia
Orgelgeschichte: Buch – „500 Jahre Orgeln in Berliner Evangelischen Kirchen“

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de