FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Altbüron – St. Antonius von Padua

ACHTUNG: Liebe Besucher/innen, wir bitten Sie keine Inhalte wie Texte und Bilder vom Orgel-Verzeichnis auf andere Seiten/Medien zu übertragen (Datenschutz).

Für Anfragen kontaktieren Sie bitte das Orgel-Verzeichnis über das Kontaktformular.

Gebäude oder Kirche

St. Antonius von Padua

Konfession

Katholisch

Ort

Altbüron

Postleitzahl

6147

Bundesland / Kanton

Kanton Luzern

Land

Schweiz

Bildergalerie + Videos

 

Glockenvideo von User Robin Marti KirchenGlocken auf Youtube – Kanal



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

Mitte des 19. Jahrhunderts soll eine kleine Orgel vorhanden gewesen sein, welche an die Kirchgemeine Ufhusen verkauft wurde.

Derzeitige Orgel

1985 mechanisches Schleifladenpositiv, erbaut ebenerdig linksseitig des Chorraumes durch Walter Graf Orgelbau (Sursee) I/4 angehängtes Pedal.
1989 – 1990 Revision und Aufstellung des Werkes in Altbüron, zuvor wurde das Werk an einer Gewerbe-Ausstellung in Basel präsentiert.
2002 Renovierung des Werkes durch die Erbauerfirma.

Disposition

Manual C – f“‘

Gedackt 8′

Koppelflöte 4′

Prinzipal 2′

Zimbel 2/3′ 1-2 fach ab c° 2-fach rep. c’/c“ – die Quinte kann im Diskant per halb geschobenem Schieber separat bespielt werden

Pedal C – d‘

fest angehängt

 

Spielhilfen

Keine Spielhilfen

Gebäude oder Kirchengeschichte

1543 ist eine Kapelle existent.
1683 Bau der heutigen Kapelle.
1684 Aufzug zweier Glocken, welche gestiftet wurden.
1712 Entstehung des Votivbildes mit der Altbüroner Kapelle als Motiv.
1775 Überführung zweier Altäre aus der Stiftskirche Beromünster nach Altbüron, diese sind Werke von Michael Hartmann (Luzern), die Blätter stammen teilweise von Maler Johannes Brandenberg (Zug). Die Piéta des Hochaltares und das Kruzifix stammen vermutlich aus der Zeit des 17. Jahrhunderts, zwei spätgotische Statuen des St. Nikolaus von Myra und des St. Ulrich und ein Deutschritterkreuz sind am Hochaltar zu sehen.
1822 erhält die Kapelle ein neues Altartuch und neue Kerzenstöcke. Das Sebastianibild wird durch einen Schötzer Maler erneuert.
1888 Ersatz der grösseren Glocke durch eine von Hans Jakob und Daniel Sprüngli (Zofingen) gegossenen Glocke.
1935 umfangreiche Innenrenovierung und Entfernung des Kreuzweges und des Tabernakel aus der Barockzeit.
1972 – 1973 wird die Kapelle restauriert und die Farbgebungen und Fassungen der Einrichtung wieder auf den Zustand vor 1935 rekonstruiert. Die Gemeinde erwirbt einen Kreuzweg aus dem Jahr 1846 aus einer Kirche im Kanton Luzern.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Dateien Bilder Kirche und Orgel: Roman Hägler und Andreas Schmidt
Kirchengeschichte: Angaben der Gemeinde vor Ort, zitiert aus dem Kunstführer „Kapelle St. Antonius von Padua Altbüron“ Kunstverlag Josef Fink (Lindenberg) 1. Auflage 1998 – ISBN 3931820785
Orgelgeschichte: Orgelarchiv Schmidt, eigene Sichtung und Spiel am 08. Juni 2013 und 04. September 2021
Glockenvideo von User Robin Marti KirchenGlocken auf Youtube – Kanal

Internetauftritt des Pastoralraumes Luzern Hinterland

PARTNER | IMPRESSUM | Datenschutz | Cookie-Richtlinie (EU) | designed by st-reway.de

You cannot copy content of this page