FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Völs – Alte Pfarrkirche St. Jodok & Lucia

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
rssinstagram
Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (11)

Gebäude oder Kirche

Alte Pfarrkirche St. Jodok und Lucia

Konfession

Römisch-Katholisch

Ort

Völs

Postleitzahl

6176

Bundesland / Kanton

Tirol

Land

Österreich

Bildergalerie + Videos

Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (1)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (22)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (24)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (25)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (23)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (2)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (3)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (4)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (5)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (6)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (7)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (8)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (9)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (12)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (10)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (11)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (13)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (14)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (15)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (16)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (17)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (18)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (19)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (20)Völs - Alte Pfarrkirche zu den hll Jodok und Lucia (21)

Video zu den Glocken



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1826: mechanische Schleifladenorgel, erbaut durch Mathias Weber (Oberperfuss), I/9/P, mit kurzer Oktav und kleinem Pedal.

Disposition

I. Manual C, D, E, F, G, A – c“‘

Flöte 8′

Gedeckt 8′

Oktav 4′

Flöte 4′

Quint 2 2/3′

Oktav 2′

Mixtur 1′

Pedal C, D, E, F, G, A – f°

Subbass 16′

Posaune 8′

Spielhilfen

Feste Manualkoppel

Gebäude oder Kirchengeschichte

1494: Erste Erwähnung einer Pfarre in Völs
1730: Altäre
1785: Heutiger Kirchenbau
1826: Orgelneubau
1891: Ernennung zur eigenständigen Pfarre
1924: Deckengemälde
1944: Linkes Seitenaltarbild
1953: Guss der 4 Glocken durch die Glockengießerei Bühl (Bad Häring), mit der Disposition: es‘, g‘, b‘, c“
Aufgrund der stark anwachsenden Bevölkerung wurde diese Kirche für die Gemeinde
zu klein. Sie wird heute daher noch als Friedhofs- und Hochzeitskirche genutzt.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Bilder und Disposition: Mike (Instagram)
Orgelgeschichte: Orgellandschaft Tirol
Kirchengeschichte: Walter Rampl – Alle Kirchen Tirols

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de