FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Neustadt an der Weinstrasse/Haardt – Protestantische Kirche

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
rssinstagram
Neustadt an der Weinstrasse Haardt Protestantische Kirche Orgelprospekt II

Gebäude oder Kirche

Protestantische Kirche

Konfession

Evangelisch

Ort

Neustadt an der Weinstrasse / Haardt

Postleitzahl

67433

Bundesland / Kanton

Rheinland-Pfalz

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos

Neustadt an der Weinstrasse Haardt Protestantische Kirche AussenansichtNeustadt an der Weinstrasse Haardt Protestantische Kirche Orgelprospekt INeustadt an der Weinstrasse Haardt Protestantische Kirche Orgelprospekt IINeustadt an der Weinstrasse Haardt Protestantische Kirche Orgelprospekt VNeustadt an der Weinstrasse Haardt Protestantische Kirche Orgelprospekt IIINeustadt an der Weinstrasse Haardt Protestantische Kirche Orgelprospekt IVNeustadt an der Weinstrasse Haardt Protestantische Kirche Orgelinneres IINeustadt an der Weinstrasse Haardt Protestantische Kirche Orgelinneres IIINeustadt an der Weinstrasse Haardt Protestantische Kirche Orgelinneres IVNeustadt an der Weinstrasse Haardt Protestantische Kirche Orgelinneres VNeustadt an der Weinstrasse Haardt Protestantische Kirche Orgelinneres I


Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1785 Schleifladenorgel mit mechanischer Traktur, erbaut von Orgelbau Johann Michael Stumm II (Rhaunen-Sulzbach) I/16.
1867 Umbau durch Orgelbau Emil Eichenauer (Speyer).
1960 Restaurierung mit teilweiser Rekonstruktion der Originaldisposition und Erweiterung durch Orgelbau Gebrüder Oberlinger (Windesheim) I/17.
1985 Restaurierung und Rekonstruktion durch Orgelbau G.F.Steinmeyer & Co (Oettingen/Bayern) I/16.

Disposition

Manual C – c“‘

Principal 8′

Gedackt 8′ Bass/Disc.

Quintade 8′

Violdigamb 8′ Bass/Disc.

Flaut travers 8′ Discant

Octav 4′

Flaut 4′

Quint 3′

Superoctav 2′

Terz 1 3/5′

Mixtur 4-fach 1′

Vox Humana 8′ Bass/Disc.

Trompete 8′ Bass/Disc.

Pedal C – c‘

Subbass 16′

Octavbass 8′

Posaune 16′

 

Spielhilfen

Pedalkoppel

Gebäude oder Kirchengeschichte

14. Jahrhundert Bau der Wolfgangskapelle.
1781 – 1782 Bau der heutigen Kirche.
1867 Abbau des Dachreiters und Bau eines Kirchturmes mit vier Glocken.
1877 Herstellung von fünf neuen eisernen Kirchenfenstern infolge eines Unwetterschadens.
1886 neuer Kirchenanstrich.
1924 Anschaffung des Geläuts.
1942 Abgabe der Glocken zu Kriegszwecken.
1949 – 1950 drei neue Glocken von Hermann Hamm.
1954 Sanierung des Gebälks und des Turmes.
1963 Anschaffung der vierten Glocke von Glockengiesser Karl Stumpf (Karlsruhe).
2007 Kirchenrenovierung.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Daten und Bilder Orgel: Johannes Pommer
Orgelgeschichte: Orgelarchiv Schmidt
Kirchengeschichte: Website Kirchgemeinde

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de