FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Neuenburg am Rhein / Grißheim – St. Michael

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
rssinstagram
neuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-prospekt-iv

Gebäude oder Kirche

St. Michael

Konfession

Katholisch

Ort

Neuenburg am Rhein / Grißheim

Postleitzahl

79395

Bundesland / Kanton

Baden-Württemberg

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos

neuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-aussenansichtneuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-innenansicht-ineuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-innenansicht-iineuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-prospekt-ineuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-prospekt-iiineuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-prospekt-iineuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-prospekt-ivneuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-prospekt-vneuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-basspfeifen-liegendneuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-spieltischneuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-spieltisch-iiineuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-spieltisch-iineuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-registerstaffel-ineuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-registerstaffel-iineuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-registerstaffel-iiineuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-spielhilfen-ineuenburg-am-rhein-grissheim-st-michael-firmenschild


Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1969 Schleifladenorgel mit freistehendem Spieltisch, mechanischer Spiel- und elektrischer Registertraktur, erbaut als Opus 36 von Orgelbau Freiburger Orgelbau (August Späth) III/20.

Disposition

I Hauptwerk C – g“‘

Prinzipal 8′

Rohrgedeckt 8′

Oktav 4′

Holztraverse 4′

Oktävlein 2′

Sesquialter 2-fach

Mixtur 4-fach 1 1/3′

Trompete 8′

II Rückpositiv C – g“‘

Holzgedeckt 8′

Prinzipal 4′

Rohrflöte 4′

Gemshorn 2′

Larigot 1 1/3′

Scharff 3-fach 1/2′

Musette 8′

Tremulant

III Koppelmanual C – g“‘

Koppelt I/III und II/III

Pedal C – f‘

Subbass 16′

Offenbass 8′

Schwegel 4′

Rauschbass 3-fach 2 2/3′

Fagott 16′

 

Spielhilfen

I/P, II/P, Regulierer Tremulant
Fuss: A – E, Auslöser als Fusshebel, Tuttitritt als Piston

Gebäude oder Kirchengeschichte

Die Kirche in Grißheim stammt aus dem Jahr 1756. Arbeiten von Schreinermeister Michael Meder (Freiburg).
1883 Bronzeglocke der Firma Koch (Freiburg).
1923 Anschaffung neuer Eisenglocken.
Nach 1945 Beschädigung der Kirche durch Kriegseinwirkung.
2012 Einweihung der drei neuen Glocken
2015 Renovierung der Kirche.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Daten Orgel und Bilder: Christoph Mutterer
Kirchengeschichte: Wikipedia
Bild Kirche Aussen: Autor Rauenstein (Wikipedia)
Orgelgeschichte: Christoph Mutterer und Werksliste Orgelbau Späth

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de