FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Innsbruck – Servitenkirche St. Josef

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
rssinstagram
innsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-orgelprospekt-ii

Gebäude oder Kirche

Servitenkirche zum heiligen Josef

Konfession

Römisch Katholisch

Ort

Innsbruck

Postleitzahl

6020

Bundesland / Kanton

Tirol

Land

Österreich

Bildergalerie + Videos

innsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kirchenaeusseres-iinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kirchenaeusseres-iiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kirchenaeusseres-iiiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kirchenaeusseres-ivinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kirchenaeusseres-vinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kirchenaeusseres-ixinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kirchenaeusseres-viinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kirchenaeusseres-viiiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kirchenaeusseres-viiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-seitenportalinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-decke-iiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-tafelinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kircheninneres-iinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kircheninneres-iiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kircheninneres-iiiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kircheninneres-ivinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kircheninneres-vinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kircheninneres-ixinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kircheninneres-viiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kircheninneres-viiiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kircheninneres-viinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kapelleinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-decke-iiiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-deckeinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kircheninneres-xinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-kircheninneres-xiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-orgelprospekt-iinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-orgelprospekt-iiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-emporenansicht-iinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-emporenansicht-iiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-emporenansicht-iiiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-orgelprospekt-iiiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-orgelprospekt-ivinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-spieltisch-iinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-spieltisch-iiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-firmenschildinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-registerstaffel-linksinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-registerstaffel-rechtsinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-spieltisch-iiiinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-spieltisch-ivinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-spieltisch-vinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-orgelprospekt-vinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-schwellerinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-schwellwerkinnsbruck-servitenkirche-zum-hl-josef-harmonium

Video zu den Glocken



Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1891: Orgelneubau durch Anton Behmann (Schwarzach/Vorarlberg) II/13.
1902: Erweiterung um 2 Hochdruckregister durch Orgelbau Carl Gottlob Weigle (Stuttgart).
1975/76: mechanische Schleifladenorgel, erbaut als Opus 5711 durch Orgelbau E. F. Walcker & Cie (Murrhardt) II/20/P,
Die Disposition erstellte Alfred Reichling (Würzburg)
Es befindet sich in der Kirche noch ein altes Harmonium mit 3 Registern, erbaut von Hofmann.

Disposition

 I. Hauptwerk C – g“‘

Principal 8′

Rohrgedackt 8′

Voce umana 8′ ab cis‘

Octav 4′

Blockflöte 4′

Nasard 2 2/3′

Spitzoctave 2′

Mixtur 4-fach 1 1/3′

Trompete 8′ (horizontal)

 II. Schwellwerk C – g“‘

Copl 8′

Gamba 8′

Rohrflöte 4′

Principal 2′

Sesquialter 1-2 fach

Scharff 3-4 fach 1′

Rohrschalmei 8′

Tremulant

 Pedal C – f‘

Subbass 16′

Octavbass 8′

Bombarde 16′

Posaune 8′

Spielhilfen

II/I, II/P, I/P als Fussrasten, Schwelltritt II

Gebäude oder Kirchengeschichte

1614 – 1616: Beginn der ersten Bauarbeiten an Kirche und Kloster, Gründung des Klosters durch Witwe Erzherzog Ferdinands II.
1620: Brand der gesamten Vorstadt von Innsbruck, Zerstörung der Kirche
1626: Wiederaufbau des Komplexes
1628: Hochaltar
1722: Barockisierung und Vergrösserung um eine Seitenkapelle
1731: Vergrösserung um die Peregrinikapelle
1820: Seitenaltäre und Kanzel
1891: Orgelneubau
1899: Erhöhung des Turmes
1938: Aufhebung des Klosters
1945: Erneute Zerstörung der Kirche durch Bombenangriffe, nur der Turm blieb erhalten
1946 – 1947: Wiederaufbau mit völliger Neugestaltung
1947 – 1953: Schaffung des Deckengemäldes und das Fresko des Gnadenstuhls an der Außenwand des Kapellenerkers durch Hans Andre (Innsbruck).
1951: Guss der 2 kleinen Glocken durch Grassmayr (Innsbruck)
1954: Guss von Glocke 2 durch Grassmayr
1957: Guss von Glocke 1 durch Grassmayr; Vollendung zum heutigen Geläute mit der Disposition: e‘, g‘, h‘, d“
1968: Kirchenrenovierung
1975 – 1976: Orgelneubau
1990: Kirchenrenovierung
2016: Neubemalung des Äußeren
Die Kirche besitzt heute den Status „Stadtpfarrvikariat“.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Daten und Bilder Orgel: Mike (Instagram)
Orgelgeschichte: Buch „Die Orgeln Innsbrucks“
Kirchengeschichte: Walter Rampl – Alle Kirchen Tirols, Buch „Die Orgeln Innsbrucks“, Wikipedia

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de