FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Berlin Neukölln – Martin-Luther-King-Kirche – Gropiusstadt

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
rssinstagram
berlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-gropiusstadt-orgel-1

Gebäude oder Kirche

Martin-Luther-King-Kirche

Konfession

Evangelisch

Ort

Berlin Neukölln

Postleitzahl

12353

Bundesland / Kanton

Berlin

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos

berlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-gropiusstadt-3berlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-gropiusstadt-2berlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-gropiusstadt-4berlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-prospekt-aussenansicht-1berlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-gropiusstadt-orgelberlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-gropiusstadt-orgel-33berlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-gropiusstadt-orgel-1berlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-prospekt-orgelberlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-prospekt-spieltisch-iiberlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-gropiusstadt-orgel-22berlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-prospekt-spieltisch-iberlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-prospekt-register-brustwerkberlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-prospekt-register-hauptwerkberlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-prospekt-register-pedalberlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-prospekt-spielhilfen-iberlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-prospekt-spielhilfen-iiberlin-neukoelln-martin-luther-king-kirche-prospekt-firmenschild


Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1969 – 1970 – Schleifladenorgel mit mechanischer Spiel- und elektrischer Registertraktur, erbaut von Orgelbau Friedrich Weissenborn ( Braunschweig ) I/15

1982 und 1986 – Umbau und Erweiterung durch Orgelbau Brüder Kaminski ( Warschau ) II/23

Disposition

I Hauptwerk C – g“‘

Quintadena 16′

Prinzipal 8′

Spillpfeife 8′

Oktave 4′

Gemshorn 4′

Nasat 2 2/3′

Schwiegel 2′

Mixtur 5 – 6 fach 2′

Trompete 8′

II Brustwerk im Schweller C – g“‘

Holzgedackt 8′

Prinzipal 4′

Rohrflöte 4′

Oktav 2′

Sifflöte 1′

Sesquialter 2 fach

Scharf 3 fach 2/3′

Trichter Regal 8′

Tremolo

 

Pedal C – f‘

Subbass 16′

Oktavbass 8′

Pommer 8′

Offenflöte 4′

Glockenton 3 fach

Fagott 16′

 

Spielhilfen

2 freie Kombinationen, II/I,I/P,II/P

Spieltisch: Handregister, FKI an, FKII an, Organo Pleno, Auslöser, Zungen ab

Fuss: II/I,I/P,II/P, Schwelltritt II

Gebäude oder Kirchengeschichte

1964 – Errichtung einer provisorischen Baracke für Gottesdienste

1966 – Grundsteinlegung für neue Kirche

1968 – Einweihung der Kirche, erbaut durch Architekt Karl Otto ( Berlin )

1978 – Vollendung des Altarbildes durch Christa Franke

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Bilder: Wikipedia Angela M. Arnold, Berlin (=44penguins), Kirchengemeinde – Renè Schütz, Wolfgang Reich
Geschichte: Wikipedia
Orgelgeschichte: Wikipedia, Renè Schütz
Disposition: Stefan Weyreder

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de