FACEBOOK   INSTAGRAM   YOUTUBE

Orgel: Bad Krozingen / Hausen an der Möhlin – St. Johannes

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
rssinstagram
Hausen an der Möhlin St. Johannes Prospekt II

Gebäude oder Kirche

St. Johannes

Konfession

Katholisch

Ort

Bad Krozingen / Hausen an der Möhlin

Postleitzahl

79189

Bundesland / Kanton

Baden-Württemberg

Land

Deutschland

Bildergalerie + Videos

Hausen an der Möhlin St. Johannes Aussenansicht IHausen an der Möhlin St. Johannes Aussenansicht IIVLUU L100, M100  / Samsung L100, M100Hausen an der Möhlin St. Johannes Innenansicht IHausen an der Möhlin St. Johannes Hochaltar mit Bild von GöserHausen an der Möhlin St. Johannes Innenansicht III Nutzer RauensteinHausen an der Möhlin St. Johannes Prospekt IHausen an der Möhlin St. Johannes Innenansicht II Nutzer RauensteinHausen an der Möhlin St. Johannes Prospekt IIHausen an der Möhlin St. Johannes Prospekt IIIHausen an der Möhlin St. Johannes Spieltisch IHausen an der Möhlin St. Johannes Firmenschild IHausen an der Möhlin St. Johannes Registerstaffel IHausen an der Möhlin St. Johannes Registerstaffel IIHausen an der Möhlin St. Johannes Registerstaffel IIIHausen an der Möhlin St. Johannes Registerstaffel IVHausen an der Möhlin St. Johannes Spieltisch II


Bildrechte: Datenschutz

Orgelgeschichte

1980 Aufstellung der 1955 von Orgelbauer Willy Dold (Freiburg/Breisgau) für die Konviktskirche Freiburg im Breisgau erbauten elektropneumatischen Orgel durch Orgelbauer Erich Hartenthaler (Freiburg/Breisgau) II/25 + 1 Transmission und inkl. einer Extension.
Bei dem Werk handelt es sich um eine der letzten Orgeln der Werkstätte Willy Dold. Leider werden immer noch einige dieser letzten Zeugnisse der einst viel beachteten Firma entfernt. Es bleibt zu hoffen, dass sich künftig ein Wandel ergibt, welcher diesen äusserst klangschönen Instrumenten zu Gute kommt.

Disposition

I Hauptwerk C – g“‘

Quintade 16′

Principal 8′

Gedeckt 8′

Octave 4′

Rohrgedeckt 4′

Quinte 2 2/3′

Waldflöte 2′

Mixtur 4-5 fach 1 1/3′

Trompete 8′

 

II Schwellwerk C – g“‘

Rohrflöte 8′

Salicional 8′

Principal 4′

Blockflöte 4′

Octave 2′

Sifflöte 1 1/3′

Sesquialter 2-fach

Cymbel 3-fach 2/3′

Krummhorn 8′

Tremulant

Pedal C – f‘

Subbass 16′

Zartbass 16′ Abschw.

Octavbass 8′

Gedecktbass 8′

Choralbass 4′

Principal 2′

Stille Posaune 16′

Krummhorn 4′ Ext.II

 

Spielhilfen

II/I, Sub II/I, Super II/I, Super II/Pedal, II/P, I/P, 2 freie Kombinationen, 1 Pedal-Kombination, Zungeneinzelabsteller
Spieltisch unter Klaviatur: Freie Komb.I an, Freie Komb.II an, Tutti, Auslöser, Handregister ab, Zungen ab
Fuss: Generaltutti, Ped.Komb. an, Walze an, Walze, Schwelltritt II

Gebäude oder Kirchengeschichte

1787 – 1791 Bau der Kirche St. Johannes auf den Fundamenten einer ehemaligen Kapelle.
1964 Renovierung und Neugestaltung des Innenraumes.
1995 Renovierung des Chorraumes. Die Kirche besitzt ein wertvolles Altarbild von Simon Göser aus dem 18. Jahrhundert.
2008 Abschluss der Kirchenrenovierung.

Anfahrt

Quellenangaben


Orgelbeitrag erstellt von:

Daten Orgel und Bilder: Christoph Mutterer
Kirchengeschichte: Pfarrei Bad Krozingen Webseite
Orgelgeschichte: Aufzeichnung Horst Schmidt sel. Orgelarchiv
Bilder Kirche: Drei Bilder von Nutzer Rauenstein Wikipedia

IMPRESSUM | Datenschutz | designed by st-reway.de